Bezirksliga-Primus siegt beim Aufsteiger FSV Langwedel-Völkersen 3:0 / Florian Thiel eröffnet

Bassens Joker machen den Sack zu

+
Blockt hier den Ball gegen Bassens Christian Czotscher: Langwedels Fabian Lutz (r.). ·

Von Frank von StadenLANGWEDEL/BASSEN · Der TSV Bassen zieht in der Fußball-Bezirksliga weiter einsam seine Bahnen. Auch im achten Saisonspiel ließen die Grün-Roten im Kreisderby beim FSV Langwedel-Völkersen nichts anbrennen, siegten beim Aufsteiger souverän mit 3:0 (1:0) und führen damit die Tabelle mit der Maximalpunktzahl weiter souverän an.

„Doch es war ein hartes Stück Arbeit. Langwedel hat das über weite Strecken gut gemacht, stand massiert in der Abwehr. Zwar haben sie sich nur ganz wenige Chancen erspielt, doch erst nach unserem 2:0 war die Partie entschieden“, konstatierte nach dem Abpfiff ein erleichterter Bassener Coach Marco Holsten, der in der Angriffsreihe wieder auf das Duo Thiel/Stripling baute, das diesmal aber nur selten in Erscheinung treten konnte, da die Hausherren ganz auf die Devise bauten: Safety first. „Das war aber doch auch notwendig. Denn wenn wir uns offener präsentiert hätten, wäre das Ganze sicher schon früher klar gewesen. So haben wir wenig Chancen zugelassen, diese aber haben die Bassener gnadenlos ausgenutzt. Ich bin dennoch nicht unzufrieden, denn aufgrund unserer momentanen Personalnot im Angriff haben wir das Beste aus dieser Situation gemacht. Schade ist nur, dass wir nach dem 0:2 die Köpfe haben hängen lassen und so noch das Ergebnis etwas zu deutlich ausgefallen ist“, meinte da Langwedels Trainer Sascha Lindhorst, der vor der Viererkette mit Lukas Krempel und Christian Arndt eine Doppelsechs spielen ließ, zudem Fabian Lutz beide immer noch unterstützte. So taten sich die Grün-Roten gerade im Spiel nach vorn sehr schwer, waren Anspiele in die Nahtstellen der Hausherren fast immer zugestellt. Dennoch wurde der Tabellenführer nicht ungeduldig, musste aber lange auf seine erste richtige Chance warten. Und die münzte Florian Thiel gleich in die Führung um (42.). Einen Flankenball von Helge Osmers versenkte der Stürmer im zweiten Versuch.

Nach der Pause verwalteten die Bassener dann lange nur noch das Ergebnis, prompt eröffnete das den Hausherren mehr Spielraum. Mehr aber als ein strammer 30-Meter-Freistoß von Fredi Bormann (58.), der knapp am Gehäuse vorbeistrich, sowie ein Schuss von Lukas Krempel (66.), den Keeper Christian Rathjen entschärfen konnte, sprang aber nicht heraus.

Den Sack zu für die Gäste machten schließlich die Joker. So versenkte der eingewechselte Mirko Messerschmidt einen feinen Doppelpass mit dem ebenfalls spät gekommenen Denis Schymiczek zum 2:0 (80.). Den Schlusspunkt setzte Jörn Kaib nur 120 Sekunden später mit einem Schuss aus 18 Metern – 3:0.

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare