Bundesliga: Thedinghausen 9:4 über Stuhr / Wirbel um Messung der Korbfrauen

Bargmann leitet Wende ein

+
Darf nicht mehr als Korbfrau ran: Insa Bargmann (l.) sorgte dafür im Thedinghauser Angriff für die Wende gegen Stuhr. ·

Thedinghausen - Der vierte Bundesliga-Spieltag sorgte bei den Korbballerinnen des TSV Thedinghausen für viel Aufregung. Vor dem ersten Spiel erfolgte eine Messung der Korbhüterinnen, bei der auch Insa Bargmann als zu groß gemessen wurde. Damit kann sie zwar nicht mehr auf ihrer Stammposition eingesetzt werden, zeigte mit fünf Treffern aber, wie wichtig sie auch im Angriff ist. Von den Messergebnissen waren auch der Oldenbroker TV und die SG Findorff Bremen betroffen.

TSV Thedinghausen - TV Bremen-Walle 1875 9:12 (3:5). „Die Messung unmittelbar vorm Spiel war für uns natürlich unglücklich. Beide Gegner sind ja Konkurrenten im Kampf um den Ligaerhalt. Wir mussten kurzfristig alles umstellen“, erklärte Trainerin Anja Purnhagen. Für Insa Bargmann kam die junge Agnetha Rippe als Korbhüterin zum Einsatz. Dadurch war sie aber als Konterspielerin aus der Partie. „Damit war unser ganzes Konzept über den Haufen geworfen“, meinte Purnhagen verärgert. Trotzdem ging ihre Mannschaft durch Jennifer Buttkus (1.) und Vanessa Rippe (3.) mit 2:0 in Führung, musste dann aber nicht nur das 2:2 hinnehmen, sondern vor der Pause noch drei Treffer, die alle von der Sechs-Meter-Linie ihr Ziel fanden. So führte Walle 5:3 und ließ sich diesen knappen Vorsprung nicht mehr nehmen. „Wir haben nach der Pause zwar noch alles versucht, am Ende hat es aber einfach nicht mehr gereicht“, sagte Purnhagen.

TSV Thedinghausen - TV Stuhr 9:4. Auch vor diesem Duell hatten sich die Gemüter nicht beruhigt. „Ist doch komisch, dass ausgerechnet die Teams gemessen wurden, die vor der Saison einen Einspruch gegen die geplante Regeländerung eingelegt hatten“, meinte Purnhagen, die mit ihrer Meinung nicht alleine dastand. „So kehrt noch lange keine Ruhe ein. Gerecht wäre es, wenn alle Korbfrauen vor jedem Spieltag gemessen werden“, meinten viele. In der ersten Hälfte standen noch alle unter dem Eindruck der Ereignisse. Erst in Abschnitt zwei konnten sie sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Nach dem 2:3 (21.) wurde das Spiel noch gedreht. Stuhr hielt zunächst noch gut dagegen, geriet in der 25. Minute aber erstmals in Rückstand. Insa Bargmann traf zum 4:3 und leitete so die Wende ein. Danach war der Bann endgültig gebrochen und Stuhr konnte ab der 30. Minute nicht mehr mithalten. Dietke Meyer (31.) und Corinna Ehlers (35.) erhöhten auf 6:3. Nach Agnetha Rippes Doppelschlag zum 8:3 war die Partie entschieden. Den Schlussstrich zog zwei Minuten vor dem Ende Kathrin Bäkefeld mit dem 9:3. Sekunden vor Ultimo traf Stuhr noch einmal. Durch den klaren Erfolg ist Thedinghausen weiter Siebter vor Walle und Stuhr.

TSV Thedinghausen: Insa Bargmann (5 Körbe), Agnetha Rippe (3), Dietke Meyer (1), Corinna Ehlers (3), Jennifer Buttkus (2), Vanessa Rippe (1), Kathrin Bäkefeld (3), Nicole Wellmann. · ar

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Kommentare