Landesliga: Etelsen verlangt Bornreihe Mittwochabend alles ab

Das Bangen geht weiter – 2:3

Für Alex-Christian Ruf (links) und den TSV Etelsen bleibt es nach dem 2:3 weiter eng. J Foto: häg

Etelsen - Von Kai Caspers. Es bleibt dabei: Der TSV Etelsen muss nach der 2:3 (0:1)-Niederlage am Mittwochabend gegen den SV BW Bornreihe weiterhin um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga bangen. Zwar lieferten die Gastgeber dem designierten Oberliga-Aufsteiger über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe, doch letztlich standen sie dann doch mit leeren Händen da.

Vorwürfe konnte und wollte Oberbörsch seinem Team im Anschluss aber nicht machen. Das einzige, was Etelsens Trainer neben den ersten beiden für ihn vermeidbaren Gegentoren nicht gefiel, war die fehlende Cleverness nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer (55.) durch einen verwandelten Strafstoß von Mirko Radtke. „Wir sind ohnehin schon mit einem halbleerem Tank in die Partie gegangen.

Warum wir dann aber nach dem 1:1 weiter Druck machen, ist mir ein Rätsel. Denn uns hätte im Gegensatz zu Bornreihe ein Punkt gereicht“, wäre für ihn zu diesem Zeitpunkt eine ruhigere Spielweise das probatere Mittel gewesen. „Zumal ich davon überzeugt bin, dass wir die eine oder andere Kontermöglichkeit definitiv bekommen hätten.“

Bis zum Ausgleichstreffer hatten sich die Gäste als das etwas reifere Team erwiesen und waren in der 25. Minute durch Bähr nicht unverdient in Führung gegangen. Allerdings wurde der Treffer für Oberbörsch auch durch einen Fehler von Torhüter Daniel Büchau begünstigt.

Erst nach dem Rückstand kamen die Schlosspark-Kicker besser in die Partie. Nach einem abgefälschten Schuss von Yannick Funck hatten die Gastgeber den Torschrei schon auf den Lippen (28.), doch mit einem wahnsinnigen Reflex verhinderte BW-Keeper Till Augsburg den Ausgleich. Pech dann in der 37. Minute, als Bastian Reiners nach Vorarbeit von Mario Gloger nur an der Latte scheiterte. Nachdem Radtke dann ausgeglichen hatte, zeigte sich der Tabellenführer aus Bornreihe kurzfristig sogar etwas beeindruckt.

Doch mit einem Fehler brachten die Etelser die Gäste wieder in die Spur. Bei einem Eckball fehlte es einfach an der nötigen Zuordnung und der groß gewachsene Torben Poppe ließ sich mit einem Kopfball aus kurzer Distanz nicht zweimal bitten – 1:2 (70.). Oberbörsch: „Der Kopfball war nicht zu verteidigen. Aber die Flanke darf so niemals kommen.“

Im Anschluss warfen die Etelser alles nach vorne und kamen durch Kato Tavan auch zum Ausgleich (82.), doch der Assistent hatte zuvor eine Abseitsstellung gesehen. Vier Minuten vor dem Ende dann die Vorentscheidung, als Joscha Stern nach einem schön herausgespielten Konter mit dem 1:3 zur Stelle war. Zwar markierte Christopher Petzold noch das 2:3 (89.), doch zu mehr reichte es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Meistgelesene Artikel

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

Handball-Oberliga in Achim/Baden: Bangen um Zschorlich/Meier

Handball-Oberliga in Achim/Baden: Bangen um Zschorlich/Meier

Kommentare