Fabian Balke und Malte Meyer verlängern / Erik Schmidt in die Reserve

SG – ein Luxusproblem am Kreis

Nachdem Fabian Balke mit einigen Verletzungen zu kämpfen hatte, will er noch einmal angreifen.
+
Nachdem Fabian Balke mit einigen Verletzungen zu kämpfen hatte, will er noch einmal angreifen.

Die nächste Baustelle geschlossen: Mit Fabian Balke und Malte Meyer bleiben Handball-Oberligist SG Achim/Baden beide Kreisläufer erhalten. Der Dritte im Bunde, Erik Schmidt, wechselt dafür in die eigene Reserve.

Achim/Baden – Beim Handball-Oberligisten SG Achim/Baden werden die Personalplanungen weiter mit Hochdruck vorangetrieben. Hatten bereits sechs Spieler dem Team von Trainer Tobias Naumann ihre Zusage gegeben, verkündete SG-Teammanager Cord Katz nun die Verlängerung mit dem nächsten Duo. Auch die beiden Kreisläufer Fabian Balke und Malte Meyer bleiben der SG erhalten. Allerdings gibt es auch einen Abgang. Denn Erik Schmidt, der ebenfalls am Kreis beheimatet ist, zieht es zurück in die eigene Reserve.

Teammanager Cord Katz spricht von einem Glücksfall

Für Katz ein echter Glücksfall. „Ich denke, dass wir damit auf der Position sehr gut aufgestellt sind. Gerade Malte, der bei uns zuletzt extrem viele Spielanteile bekommen hat, hat in seiner Entwicklung einen enormen Schritt gemacht und sich zu einem echten Leistungsträger entwickelt“, lobt Achim/Badens Teammanager den 21-jährigen Youngster. Voll des Lobes ist Katz aber auch über Fabian Balke. Auch wenn der 30-Jährige in der Vergangenheit mit einigen Verletzungen zu kämpfen hatte, ist er aus dem Team nicht wegzudenken. „Fabis Qualitäten sind hinreichend bekannt. Wenn er fit ist, bringt er immer Leistung. Vor allen Dingen in der Deckung ist er ein extrem wichtiger Stützpfeiler. Daher sind wir auch froh, dass wir mit ihm und Malte zwei Spieler auf einem gleichen Niveau haben. Damit haben wir am Kreis ein echtes Luxusproblem“, zählt Katz das Duo mit zu den stärksten Kreisläufern der Liga.

Zählt zu den großen Gewinnern: Youngster Malte Meyer hat eine riesige Entwicklung genommen und sich zu einem echten Leistungsträger entwickelt.

Aber auch Erik Schmidt spielt für den SG-Teammanager weiterhin eine wichtige Rolle. „Erik ist ein sehr guter Back-up. Aber auch er kam zuletzt nicht so zum Zuge, da er Probleme mit einigen Verletzungen hatte. Daher ist es für ihn ganz wichtig, dass er erst mal wieder Spielpraxis sammelt. Und das kann er zunächst besser in der zweiten Mannschaft“, hat Katz großes Verständnis für den Schritt des 23-Jährigen. „Daher sind wir auch froh, dass er uns weiter erhalten bleibt.“

Für Erik Schmidt kam ein Vereinswechsel nicht infrage

Für Schmidt kam ein Vereinswechsel ohnehin nicht infrage. „Ich denke, dass ich in der Reserve konstant spielen kann, wenn mein Fuß die volle Belastung mitmacht. Vor dem Hintergrund war die Corona-Zwangspause sicherlich nicht hinderlich. Außerdem ist es mit Trainer Tobias Naumann so abgesprochen, dass ich einmal in der Woche auch bei der Ersten mittrainiere. Und wenn alles klappt, sehe ich mich in der Zukunft durchaus wieder im Oberligateam“, gibt sich Schmidt selbstbewusst.

Um wieder vermehrt Spielanteile zu bekommen, wechselt Erik Schmidt in die SG-Reserve.

Ein Attribut, das auch Malte Meyer für sich in Anspruch nehmen kann. Denn nach dem langen Ausfall von Fabian Balke rückte der Youngster schlagartig in den Mittelpunkt. Eine Aufgabe, die der 21-Jährige mit Bravour meisterte. Er glänzte nicht nur mit Toren, sondern nahm auch im Mittelblock der Deckung eine ganz gewichtige Rolle ein. „Daran will ich natürlich anknüpfen. Aber zunächst gilt es abzuwarten, wann es wieder losgeht und wie alle die extrem lange Pause verkraftet haben“, fällt es auch Meyer nicht immer einfach, sich entsprechend fit zu halten. Gleichwohl macht er deutlich, dass er dem Zweikampf mit Fabian Balke entspannt entgegensieht. „Klar, jeder will so viel wie möglich spielen. Aber gerade auf unserer Position, die sehr kräftezehrend ist, braucht jeder seine Pausen. Lassen wir uns also überraschen.“

Malte hat sich super entwickelt. Das wird also kein einfacher Kampf für mich. Wenn ich spielen will, muss ich schon alles reinhauen. Aber ich freue mich darauf.

SG-Kreisläufer Fabian Balke

Ins gleiche Horn stößt auch Fabian Balke. „Malte hat sich super entwickelt. Das wird also kein einfacher Kampf für mich. Wenn ich spielen will, muss ich schon alles reinhauen. Aber ich freue mich darauf“, gibt der 30-Jährige zu verstehen. „Außerdem will ich es mir selber noch einmal beweisen, dass ich nach der langen verletzungsbedingten Pause wieder auf mein altes Niveau kommen kann. Und wenn ich dann nicht immer spiele – kein Problem. Zumal ich ja auch nicht mehr zu den jungen Wilden gehöre. Aber aufhören wollte ich so auch nicht. Dafür habe ich einfach noch zu viel Lust“, hofft Balke, dass er endlich mal wieder eine Saison ohne Probleme absolvieren kann.

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg
Thedinghauserin Stephanie Böhe reitet zu zwei Siegen

Thedinghauserin Stephanie Böhe reitet zu zwei Siegen

Thedinghauserin Stephanie Böhe reitet zu zwei Siegen
WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers
Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Kommentare