Volleyball-Oberliga: Klare 3:0-Siege zum Start / Arshia Feizollahi begeistert

Badens Zweite wie aus einem Guss

Top-Einstand: Der erst 15-jährige Arshia Feizollahi glänzte als alleiniger Libero bei Oberligist TV Baden II.
+
Top-Einstand: Der erst 15-jährige Arshia Feizollahi glänzte als alleiniger Libero bei Oberligist TV Baden II.

Baden – Nach diesem Auftakt scheint alles möglich: Volleyball-Oberligist TV Baden II fertigte in eigener Halle die SG Ofenerdiek/Ofen ebenso mit 3:0 ab wie die VSG Ammerland II, gegen die es noch nie einen Sieg gegeben hatte. Titelhoffnungen will Trainer Peter-Michael Sagajewski trotz der Gala-Auftritte aber nicht schüren: „Klar hat das Team wie aus einem Guss gespielt. Saisonziel bleibt jedoch, so weit wie möglich nach vorne zu kommen.“

Baden II - Ofenerdiek/Ofen 3:0 (25:21, 25:20, 25:21). In bisherigen Beobachtungen hatte der Aufsteiger einen soliden Eindruck bei Sagajewski hinterlassen, sodass sich der Coach über die eigene Dominanz überrascht zeigte: „Ich hatte den Gast stärker erwartet, dort spielen einige alte Hasen mit.“ Mit beweglichem Spiel und hoher Dynamik ließ die Zweitliga-Reserve indes keinen Zugriff für die SG Ofenerdiek/Ofen zu.

Baden II - Ammerland II 3:0 (25:17, 25:17, 25:21). Somit war die Brust breit für den Hit gegen die mit ehemaligen Bundesliga-Akteuren gestählte VSG-Reserve. Was Sagajewski dann sah, brachte ihn ins Schwärmen: „Prima Aufschläge, starker Block, die Annahme mit Alexander Decker ohne Makel. Kaum zu glauben, wie stabil die Truppe zu diesem Zeitpunkt bereits ist.“ Decker hat Zeit und Lust wiedergefunden, sich wieder verstärkt auf Volleyball zu konzentrieren – ein Riesenvorteil für die Badener. Der TVB-Coach lobte auch Neuzugang Arshia Feizollahi, der 15-Jährige vom VfL Stade darf als Kadermitglied des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes mit Doppelspielrecht auch für die Kreisverdener auflaufen. Feizollahi gab in beiden Matches den einzigen Libero, erwies sich für seine Jugend als äußerst stabil. „Er ist hoch motiviert, beweglich und wissbegierig“, schwärmt Sagajewski vom Talent: „In eineinhalb Jahren ist er einer für unsere Erste.“ Kevin oude Nijhuis, erst zu diesem Spiel angereist, beeindruckte als Außen, während Marc Schmeyers nicht als Libero agierte, sondern den verletzten Zuspieler Canh Han Wong erstklassig ersetzte. Nicht eingesetzt wurde Leander Schulz nach Quarantäne wegen des Corona-Verdachts einer Kollegin, der aber ausgeräumt war. Schulz erhielt die Freigabe der Behörden, Sagajewski verzichtete jedoch auf einen Einsatz. Sein Fazit: „Die Jungs haben sich selbst geführt, ich musste kaum eingreifen.“  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

DFB hebt offizielle DM für die Ü32 aus der Taufe

DFB hebt offizielle DM für die Ü32 aus der Taufe

DFB hebt offizielle DM für die Ü32 aus der Taufe
Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt
Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich
Etelsen zieht ins Finale gegen RW Achim ein

Etelsen zieht ins Finale gegen RW Achim ein

Etelsen zieht ins Finale gegen RW Achim ein

Kommentare