Zwei Auftaktniederlagen

Badens Beacher in Hannover gleich „One-Two-Barbecue“

Da kann sich Badens Ole Sagajewski noch so strecken, an den Ball kommt er nicht mehr heran.

Baden - Der Saisonauftakt in Hannover am Wochenende, der gleichzeitig die Generalprobe für das eigene Turnier am kommenden Sonnabend war, verlief für die Beachvolleyballer vom TV Baden eher durchwachsen. So kassierten Maksym Loskutov und Ole Sagajewski sowie auch das Duo Erkan Kahraman/Luca Ahrendt zwei Auftaktniederlagen und konnten sich so in Ruhe diesem Top 10-Turnier widmen.

Badens sportlicher Leiter Peter-Michael Sagajewski, der übrigens in dem 53-jährigen italienischen A-Lizenzinhaber Fabio Bartolone (zuvor 1. Herren TSV Buxtehude-Altkloster, Regionalliga) bereits einen Nachfolger für seinen geräumten Posten als Coach der 1. Herren gefunden hat, zeigte sich aber nicht sonderlich überrascht, konstatierte

Ein neuer Trainer, zwei neue Spieler später: „Hannover ist schon ein superstark besetztes Turnier, in das Erkan und Luca nur mit einer Wildcard kamen. Beide waren gegen Gegner mit Bundesligaerfahrung letztlich chancenlos, haben ihre Sache aber sehr ordentlich gemacht.“ So hieß es für das Badener Duo früh „One-Two-Barbecue“. Dieser Ausdruck steht in einem Double Elimination Turnier, wie Hannover eines ist, für das Verlieren zweier Spiele in Folge und bedeutet so viel wie: Eins verloren, zwei verloren, auf zum Grillen. Gegen Hopt/Krüger setzte es ein 9:15 und 13:15, danach war auch gegen Hanke/Sievers auf den aufgeschütteten Sandfeldern in Hannovers City am Steintor nichts zu holen – 5:15, 7:15.

Auf dieselben Gegner trafen Loskutov/Sagajewski – nur in umgedrehter Reihenfolge. Ins ersten Match fanden die beiden Badener Zweitliga-Spieler gut rein, gewannen Satz Nummer eins mit 15:12. Dann aber machte sich die Erfahrung von Hanke/Sievers bemerkbar, die immer sicherer und variantenreicher wurden. So gingen Satz zwei und drei (15:7, 15:6) klar an die Favoriten.

Noch enger war dann die Partie gegen Hopt/Krüger. Zwar wurde Durchgang eins zu zehn verloren, Satz Nummer zwei aber mit 17:15 gewonnen. „Im Entscheidungssatz haben beide trotz eines klaren Rückstandes nicht aufgesteckt, haben noch einmal alle Körner rausgeholt. Das war nach hinten raus wirklich stark. Am Ende entschied dann ein Netzroller beim 12:14-Rückstand das Match, das auf dem Centercourt stattfand“, so Peter-Michael Sagajewski, der natürlich in Hannover seine Augen für Zweitliga-Verstärkungen weit offen hielt.

Zwei sind übrigens schon fix. Nachdem der Deal mit dem sizilianischen Weltenbummler Fabio Bartolone als Coach über die Bühne ging, sagten auch Libero Nils Mallon sowie Mittelangreifer Jannik Haats vom vergangenen Drittliga-Konkurrenten und Nachbarn Bremen 1860 für die kommende Saison zu. Gut möglich, dass sich in Björn Hagestedt ein weiterer 1860-Spieler dem TV Baden anschließen wird. Es sollen allerdings erst noch weitere Gespräche mit dem hoch aufgeschossene Mittelblocker geführt werden. - vst

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

eFootball: Uesen holt ersten Titel

eFootball: Uesen holt ersten Titel

Kommentare