Riede und RW Achim schenken sich nichts

Die Favoriten beißen zu - Bassen bei Badener Sportwoche stark

+
Bassens Heiko Budelmann trifft hier per Strafstoß zum zwischenzeitlichen 2:0, am Ende musste sich der SV Baden mit 0:5 beugen.

Baden - Guten Fußball trotz grenzwertiger Platzverhältnisse bekamen die Zuschauer auch am Wochenende bei der Badener Sportwoche geboten. Dabei wurden die Favoriten ihrer Rolle absolut gerecht. So fuhr der TSV Bassen neben dem TSV Thedinghausen in der Gruppe A zwei Siege ein, in der Gruppe B kämpfen im Grunde nur die beiden Bezirksligisten MTV Riede und 1. FC RW Achim um Platz eins.

SV Baden - TSV Bassen 0:5 (0:0). Im ersten Abschnitt noch hielten die Gastgeber die Partie offen, auch wenn die Grün-Roten die besseren Chancen hatten, Bassens neuer Keeper Lukas Schuler nur sehr selten eingreifen musste. Nach der Pause konnten die Badener dann nur noch ein, zwei Entlastungsangriffe fahren, ansonsten diktierte nur noch der Bezirksligist, der am Freitag den TSV Uesen klar mit 4:0 besiegen konnte, das Geschehen. Den Bann brach dann Neuzugang Noel Lohmann mit dem 1:0 für die Bassener, Heiko Budelmann legte mit einem an ihn selbst verwirkten Strafstoß nach. Per Abstauber traf Daniel Wiechert, Denis Schymiczek und Neuzugang Dennis Vöge legten zum standesgemäßen 5:0-Endstand nach.

TSV Achim - TSV Thedinghausen 1:4 (1:1). Erst in der Schlussphase mussten sich die Achimer in dieser Partie geschlagen geben. Feierten sie tags zuvor noch einen 2:0-Erfolg über den TSV Uesen (Tore: Lukas Kiemes, Patrick Spitzer), so glich Lewin Pino die Thedinghauser Führung durch Tyark-Hendryk Füst noch vor der Pause aus. Die letzten fünf Minuten der Partie hatten es dann in sich. So schraubte Hamed Kone das Ergebnis in der 65. und 70. Minute auf 3:1 hoch, ehe Füst in der Nachspielzeit auf 4:1 stellen konnte.

TB Uphusen II - TSV Bierden 3:0 (3:0). Die Bierdener verschliefen den ersten Abschnitt total, lagen bereits nach sechs Minuten durch Tore von Adrian Schaeffer und Benjamin Titz mit 0:2 in Rückstand. Danach kam der Kreisliga-Absteiger zwar etwas besser ins Spiel, musste aber noch vor der Pause das vorentscheidende 0:3 durch Andreas Hansen schlucken. Im zweiten Durchgang verwaltete die Oberliga-Reserve das Ergebnis.

MTV-Trainer Stephan Hotzan (hinten) und Achims Coach Bülent Kaksi sahen ein gutes Bezirksliga-Derby.

MTV Riede - 1. FC RW Achim 2:2 (1:0). Beide Teams fuhren vor diesem Spitzenspiel der Gruppe B jeweils klare Siege ein. Während der MTV am Freitag den TV Oyten II mit 4:0 besiegte, ließen die Achimer am Sonnabend der Uphuser Reserve beim 3:0 kaum eine Chance. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Achimer sehr engagiert und lauffreudig zu Werke gingen. Dennoch nahmen die Rieder eine Pausenführung mit in die Kabine, die Tim Wüstefeld erzielte. Nach dem Wechsel erhöhte der Bezirksliga-Aufsteiger den Druck und ging durch Tore von Ibo Leilo und Behcet Kaldirici absolut verdient mit 2:1 in Front. Bester Rieder war da der erst 17-jährige Keeper Jannik Schumacher, der einen höheren Rückstand verhinderte und bei 1:1 gar einen Strafstoß gegen Aleksandar Nesic entschärfte. Per Kopfball aber gelang dann Mark Lindenberg in der Schlussminute noch das glückliche 2:2. 

vst

Das könnte Sie auch interessieren

Cowboy-Hippies und Live-Musik - Austin tanzt aus der Reihe

Cowboy-Hippies und Live-Musik - Austin tanzt aus der Reihe

Neue Cabrios 2019: Oben ohne wird kostspielig

Neue Cabrios 2019: Oben ohne wird kostspielig

BVB gewinnt wieder nicht - FCN-Schützenhilfe für Bayern

BVB gewinnt wieder nicht - FCN-Schützenhilfe für Bayern

Auffahrunfall auf der A1 bei Oyten

Auffahrunfall auf der A1 bei Oyten

Meistgelesene Artikel

Platz sieben für dezimierte Lateinformation der Ars Nova in Weinheim

Platz sieben für dezimierte Lateinformation der Ars Nova in Weinheim

Generationswechsel bei Achimer Kunstradfahrern eingeläutet

Generationswechsel bei Achimer Kunstradfahrern eingeläutet

Littich verpasst EM-Bronze knapp

Littich verpasst EM-Bronze knapp

TVO-Coach Bartniczak zieht die Reißleine

TVO-Coach Bartniczak zieht die Reißleine

Kommentare