Volleyball: Einladung fürs Training in Tschechien / U18 in Hamburg sogar mit Chance auf bessere Platzierung / U14 holt den zehnten Rang

TV Baden wird DM-Siebter – und Ole Sagajewski reist zum Nationalteam

+
Ganz stark: Badens U18 erspielte sich den siebten DM-Platz.

Baden - Gleich auf zwei Hochzeiten tanzte der TV Baden erfolgreich mit seinen männlichen Volleyball-Jugendteams der Jahrgänge 1997 und 2001. Während die U14 um das Trainergespann Stefan Baum und Jonas Lucht mit Betreuer Jochen Würdemann bei der Deutschen Meisterschaft in Mömlingen (Nordbayern) Zehnter wurde, erreichte die U18 bei den nationalen Titelkämpfen in Hamburg den siebten Rang.

Die Älteren um das Trainergespann Peter-Michael Sagajewski und Axel Thuernagel hatten in der Vorrunde die Chance auf den Gruppensieg. Dem knappen Auftakterfolg gegen den VC Gotha mit seiner Thüringenauswahl mit 15:13 im Entscheidungssatz eine kleine Sensation gegen die bärenstarken Jungs vom Berliner TSC im Tiebreak mit 21:19. Waren auf Seiten Hauptstädter Körperhöhe und Nationalspieler dominant, sollte bei Baden die Teamleistung insbesondere in der Feldabwehr Ausschlag gebend sein. Trainer Sagajewski sah in beiden Partien sein Team „über dem Limit“ spielen: „Die Duelle hatten keinen Sieger verdient. Der Erfolg hing am seidenen Faden.“ Durch die unerwartete Niederlage gegen SSF Bonn – ein Satzerfolg hätte zum Gruppensieg gereicht – belegte Baden am Ende Platz zwei.

Im Überkreuzspiel gegen Humann Essen setzten sich Volleyball aus dem Kreis Verden glatt 2:0 durch. „Essen war mit drei Nationalspielern gut bestückt, vielleicht ein wenig zu siegessicher“, so Sagajewski, der seine Jungs im Aufschlagverhalten „als sehr überlegen“ sah: „Wir haben dem Gegner keine Luft gelassen, waren sehr variabel im Angriff und äußerst erfolgreich in der Feldabwehr.“ Somit war klar, dass der TVB um die Plätze eins bis acht mitspielen würde.

Der Finaltag bescherte den amtierenden Meister aus Schwerin, gleichzeitig die Landesauswahl „Meckpom“. Es bahnte sich rasch eine kleine Sensation an: Baden begehrte auf, Schwerin kam ins Grübeln, fand mit seinen ultraharten Angriffen zunehmend weniger Raum. Die Niedersachsen erwiderten sehr oft nach starker Feldabwehr um Libero Niklas Thuernagel mit frechen Aktionen das Schweriner Trommelfeuer. Der erste Satz ging sehr knapp an Schwerin, der zweite dafür deutlich an den TVB. Im Tiebreak konnte Baden bis zum Seitenwechsel die Partie mithalten, brach dann jedoch in der Annahme ein und musste am Ende mit hocherhobenem Kopf die Niederlage einstecken. „Das war ein Duell mit Endspielcharakter“, so Badens Trainer. Nach zwei Niederlagen gegen FT 1844 Freiburg und der TGM Gonsenheim erreichte der TVB als Siebter die beste Platzierung des Bremer Landesverbandes seit seinem Bestehen. Gleichzeitig erhielt Ole Sagajewski von Bundestrainer Matus Kalny eine Einladung zum Nationalmannschaftstraining im Juni in der Tschechien inklusive einem Ländertestspiel.

Auch bei der U14-DM glänzte der TV Baden. War Rang elf im Vorjahr bereits ein Riesenerfolg gewesen, so wurde dieser in Mömlingen übertroffen. Das Trainer-Betreuer-Gespann sicherte sich mit den Jüngsten des Vereins mit einem 2:1 über den Moerser SC in der Vorrunde den dritten Platz. Danach verhinderten ein paar äußerst knappe Niederlagen eine bessere Ausbeute. „Platz zehn bedeutet für unsere Region schon sehr viel, gemessen an den deutschen Volleyballhochburgen“, so Stefan Baum. Der Trainer wies darauf hin, „dass in unserem Team noch vier Jungs des jüngeren Jahrgangs stecken. Wenn die jetzt bereits DM-Luft schnuppern, ist das die Keimzelle für eine weitere erfolgreiche Jugendarbeit im Bremer Raum“. · woe

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare