Squash-Regionalliga: SC kassiert 1:3-Niederlage gegen Hannover und spielt „nur“ 2:2 gegen Oldenburg / Jäger gefrustet

Baden übernimmt wieder die Rote Laterne

+
Musste sich gleich zweimal in fünf Sätzen geschlagen geben: Badens Youngster Florian Becker. ·

Baden - Der Stachel der Enttäuschung – er saß tief bei Tim Jäger. „Hier war für uns wirklich mehr drin. Und dann gewinnt Berlin auch noch beide Spiele“, war dem Kapitän des Squash-Regionalligisten SC Achim-Baden der Frust nach dem 1:3 gegen Gastgeber SC Boastars Hannover und dem 2:2 gegen den SC Oldenburg deutlich anzuhören. Nach dem dritten Spieltag sind die Badener nun wieder am Tabellenende angekommen.

Schon das Auftaktduell gegen Hannover verlief bitter aus Sicht der Badener. Das galt in erster Linie für Florian Becker. Gegen Drewke unterlag der SC-Youngster einmal mehr in fünf Sätzen. „Sein Gegner hat den vierten Satz abgeschenkt, um damit neue Kraft zu tanken. Damit hat er Florian dann völlig aus dem Rhythmus gebracht“, begründete Jäger das 3:11 im fünften Durchgang. Im Anschluss sah es für Ulf Mettchen gegen Clausen bereits nach einer Niederlage aus. Doch nach dem 1:2-Satzrückstand und dem 5:8 begann der Badener zu kämpfen und belohnte sich mit dem 12:10 im fünften Durchgang. „Danach gab es für uns jedoch nicht mehr viel zu holen. Katharina und Florian haben zwar sehr gut mitgehalten, doch die entscheidenden Punkte eben nicht gemacht“, kamen die beiden Niederlagen von Witt und Schiffczyk zum 1:3-Endstand gegen den neuen Tabellenzweiten nicht überraschend.

Für das zweite Spiel gegen Oldenburg hatten sich die Badener einiges vorgenommen. Zumal die Huntestädter auf ihren Spitzenspieler Torsten Wagner verzichten mussten. „Leider konnten wir das nicht nutzen. Verantwortlich dafür war die Tatsache, dass Florian und Ulf in ihren ersten Spielen einfach zu viel Kraft gelassen haben“, erklärte Jäger die beiden 2:3-Niederlagen. Nur gut, dass im Anschluss auf Katharina Witt und Florian Schiffczyk Verlass war. Beide ließen ihren Gegnern im Grunde genommen keine Chance und gewannen jeweils deutlich in vier und in drei Sätzen zum 2:2-Endstand. Jäger: „Das war einfach zu wenig. Jetzt stehen wir wieder mit dem Rücken zur Wand.“

SC Boastars Hannover - SC Achim-Baden 3:1. Drewke - Becker 11:4, 10:12, 13:11, 3:11, 11:3; Clausen - Mettchen 11:5, 5:11, 11:3, 8:11, 10:12; Petry - Witt 8:11, 11:7, 13:11, 11:4; Ehlers - Schiffczyk 11:3, 10:12, 11:8, 11:9.

SC Oldenburg - SC Achim-Baden 2:2. Schulz - Becker 11:5, 7:1, 9:11, 11:5, 11:9; Schmitz - Mettchen 11:9, 5:11, 11:6, 11:9; Fre. Folkerts - Witt 3:11, 11:9, 6:11, 3:11, F. Folkerts - Schiffczyk 7:11, 4:11, 9:11. · kc

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare