B-Jugendlicher des TV Oyten mit der Niedersachsenauwahl zur DHB-Sichtung

Max Borchert: „Nehme alles mit, was ich kriegen kann“

+
Auf den Oytener Max Borchert wartet an diesem Wochenende die bis dato größte sportliche Herausforderung seiner bisherigen Karriere – die Sichtung des Deutschen Handballbundes in Berlin.

Oyten - Von Kai Caspers. Die sportliche Entwicklung von Nachwuchshandballer Max Borchert – sie zeigt schon seit geraumer Zeit steil nach oben. Gut möglich, dass dem Linkshänder des TV Oyten nun der bisherige Höhepunkt seiner noch jungen Karriere bevorsteht. Denn Donnerstag macht sich der 15-Jährige mit der Niedersachsenauswahl auf den Weg nach Berlin zu einer Sichtung des Deutschen Handballbundes.

Bevor es für Youngster Borchert jedoch losgeht, wartet auf den Oytener heute noch der „Ernst“ des Lebens. „Ich schreibe morgens noch eine Mathearbeit. Von daher hält sich meine Nervosität auch in Grenzen, da zunächst andere Dinge im Vordergrund stehen“, war dem Rechtsaußen die Freude über seine Nominierung von Auswahl-Trainerin Christine Witte deutlich anzuhören. Dass in Berlin große Konkurrenz auf ihn wartet – dessen ist sich der 15-Jährige natürlich bewusst. „Meine Hoffnungen sind nicht so groß. Sollte es dann aber doch klappen, ist die Freude natürlich umso größer. Auf jeden Fall gehe ich positiv in die Sichtung und nehme alles mit, was ich kriegen kann“, hat Max Borchert klare Ziele vor Augen.

Während der Oytener Mittwoch noch mit der Niedersachsenauswahl in Hannover trainiert, steht ab Donnerstag in Berlin ein Turnier für zehn Landesverbände an. Dort gilt es sich zu präsentieren, da von den ca. 40 Rechtsaußen vermutlich nur fünf den Sprung in die DHB-Auswahl schaffen. Vermutlich sind in der Hauptstadt auch zahlreiche Vertreter von großen Vereinen vor Ort, um nach Talenten Ausschau zu halten. Doch glaubt man den Worten von Max Borchert, dann können sie sich den Weg zu ihm im Grunde genommen sparen: „Wenn wir noch den Aufstieg in die Oberliga schaffen, dann bleibe ich auf jeden Fall auch in der kommenden Saison ein Spieler des TV Oyten.“

Das könnte Sie auch interessieren

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare