Fußball-Trainer zurück an die Wümme

Axel Sammrey: TSV Ottersberg statt SVV Hülsen

Axel Sammrey
+
Axel Sammrey

Alea iacta est: Axel Sammrey wird neuer Trainer beim TSV Ottersberg nach dem Ausstieg von Mike Barten. Große Hoffnungen hatte sich auch der SVV Hülsen gemacht, dem der Jugend-Elite-Lizenz-Inhaber aber eine Absage erteilte.

Ottersberg/Hülsen – Alea iacta est: Der Würfel in persona Axel Sammrey ist gefallen. Am Mittwochabend sagte der 64-jährige Fußball-Trainer schweren Herzens dem Bezirksligisten SVV Hülsen, mit dem er bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen stand, ab und seiner „heimlichen Liebe“, dem ebenfalls auf Trainersuche befindenden Landesligisten TSV Ottersberg, zu.

Entscheidung nicht leicht gemacht

„Ich habe mir die Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht. Und der Anruf bei Hülsens Uwe Kaiser fiel mir sehr schwer. Doch am Ende war die Vergangenheit, die ich beim TSV Ottersberg bekanntlich habe, ausschlaggebend dafür, dass ich wieder ein Ottersberger werde“, erklärte der Privatier am Donnerstagvormittag, der die Jugend-Elite-Lizenz besitzt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Sammrey gerade auf der Autobahn Richtung Schleswig-Holstein, wo er bis zum 2. Januar Urlaub machen wird. Seine Frau Ingrid war von der Entscheidung ihres Mannes angetan, flachste: „Gut, dass die Pause für Axel nur so kurz sein wird. Dann kehrt endlich wieder Ruhe bei uns zu Hause ein!“ Ottersbergs 1. Vorsitzender Frank Schwarz atmete da dann auch tief durch: „Das ist für uns natürlich ein Glücksfall, dass es jetzt quasi einen Axel Sammrey 2.0 bei uns gibt. Aber der Kontakt ist ja nie abgerissen. Denn Axel spielt ja auch bei uns noch in der Ü60.“

Schwarz: „Glücksfall für uns“

Auch sein erstes Engagement an der Wümme begann für den Verdener quasi als Feuerwehrmann, als er im Januar 2004 bei den Grün-Weißen anheuerte. Er übernahm in der Bezirksliga und führte den TSV Ottersberg Schritt für Schritt zu sportlichen Höhenflügen bis in die damalige Niedersachsenliga, wo ein erneuter Aufstieg nur hauchzart verfehlt wurde. Ende der Saison 2015 ging dann Sammrey Ära zu Ende, danach heuerte er quasi nahtlos beim damaligen Kreisligisten TV Oyten an, von dem er sich dann vor wenigen Wochen nach einer ehrlichen Unterhaltung mit dem Vorstand im beiderseitigen Einvernehmen trennte.

Vergangenheit ausschlaggebend

„Danach stand bei mir das Telefon fast nicht mehr still. Das hat mich schon etwas überrascht. Denn ich hätte auch nichts gegen eine kurze Pause gehabt. Letztlich haben mich die Gespräche in Hülsen auch überzeugt, doch als der Anruf aus Ottersberg kam, musste ich nur ein, zwei Nächte überlegen“, so Sammrey. Und seine Frau fügte lachend an: „Und sich kurz mit mir die Karten legen. Das werden wir jetzt übrigens auch bei langen Strandspaziergängen machen.“ Wichtigstes Thema sicher: Wann beginnt Sammrey mit seiner Arbeit beim TSV? „Wenn es sein muss, bereits am 3. Januar! Schauen wir mal.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drilon Demaku verlässt Ottersberg

Drilon Demaku verlässt Ottersberg

Drilon Demaku verlässt Ottersberg
Maren Thalmann muss unters Messer

Maren Thalmann muss unters Messer

Maren Thalmann muss unters Messer
Gute Leistungen bei den Einzelturn-Kreismeisterschaften

Gute Leistungen bei den Einzelturn-Kreismeisterschaften

Gute Leistungen bei den Einzelturn-Kreismeisterschaften
Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Kommentare