Dörverdens Fehlstart schnell ausgebügelt / Sieg gegen Ippensen / „Dickes Lob“

Austermann verschließt sich nicht – 3:1

+
Lufthoheit im Mittelfeld: Dörverdens Sebastian Lampmann (r.) gewann das Kopfball-Duell gegen Jan-Dirk Burfeind. ·

Dörverden - Von Ulf von der EltzDa mussten die Fans vom TSV Dörverden das Schlimmste befürchten: Erster Angriff des SV Ippensen, Kopfball von Dennis Klindworth an die Latte, nach der anschließenden Ecke nickte Sebastian Burfeind zum frühen 0:1 ein (2.).

Doch die Grün-Weißen erholten sich schnell von diesem Fehlstart, nahmen ihr Herz in die Hand und erkämpften sich im gestrigen Match der Fußball-Bezirksliga noch einen verdienten 3:1 (1:1)-Sieg. Nach langen Wochen der Erfolglosigkeit endlich die erhoffte Wende – klar, dass Nils Pohlner, der Trainer Stefan Moritz vertrat, übers ganze Gesicht strahlte: „Dickes Lob an das komplette Team, jeder hat für jeden gekämpft und sein Ego hinten angestellt. Ich bin mit dem Ergebnis natürlich vollauf zufrieden.“ Trotz des Pauschal-Lobs kam der Routinier nicht umhin, einen herauszuheben: Finn Austermann. „Für sein junges Alter hat er die komplizierte Situation richtig gut angenommen, ein starkes Tor erzielt und eins vorbereitet.“ Der Offensiv-Kicker brachte seine Farben mit dem 1:1 per Schrägschuss nach feinem Lupfer von Michael Langer (10.) fast postwendend wieder ins Match zurück – und verschloss sich auch weiterhin nicht. Nach einer Viertelstunde schoss er knapp übers Gehäuse.

Weil der Aufsteiger nichts mehr zustande brachte, wurden die Platzherren deutlich überlegen. Mit einer 4:1:4:1-Formation mit Pohlner vor der Abwehr sowie Neumann als Spitze erarbeitete sich Dörverden die Mittelfeld-Hoheit und kam auch zu prima Chancen: Christian Schünemann schoss nach Pohlners Zuspiel Keeper Kamphausen an (18.), Neumann bugsierte das Leder freistehend neben den Kasten (30.), Sebastian Lampmann zielte per Freistoß aus 25 Metern knapp drüber (41.).

Im zweiten Abschnitt tat sich lange nicht viel, ehe Lampmann mit neuerlichem Freistoß ein Signal setzte (65.). Nur 60 Sekunden später behielt Austermann die Übersicht und bediente Neumann, der direkt aus der Drehung zum 2:1 ins lange Eck traf. Zwar wurde Ippensen in der letzten Viertelstunde noch einmal offensiver, aber nur Gerken sorgte für Gefahr – Michael Langer rettete auf der Linie (72.). Den Deckel machte dann Ferat Gören drauf, dessen Schuss zum 3:1 (82.) zwar abgefälscht wurde, aber der Lohn für ein mutiges Dribbling an der Torauslinie gegen drei Gäste-Spieler war.

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

TV Oytens Wiebke Meyer ins U16-Nationalteam berufen

TV Oytens Wiebke Meyer ins U16-Nationalteam berufen

Handball-Bundesligist TV Oyten: Auch Chris Ole Brandt fällt aus

Handball-Bundesligist TV Oyten: Auch Chris Ole Brandt fällt aus

Squash: Oberligist SC Achim-Baden in Lauerstellung zur Tabellenspitze

Squash: Oberligist SC Achim-Baden in Lauerstellung zur Tabellenspitze

Oberliga-Volleyball: Zwei Niederlagen, die dem TV Baden II weh tun

Oberliga-Volleyball: Zwei Niederlagen, die dem TV Baden II weh tun

Kommentare