Badens Oberliga-Volleyballer siegen 3:2

Ein Ausrufezeichen gesetzt

Und wieder erfolgreich, v.l.: Badens Oberliga-Volleyballer Max Kernebeck, Alexander Decker (13), Balint Bencsik (9) und der stark aufspielende Maximilian Schön. Archivfoto: Hägermann

Baden – Ein Ausrufezeichen setzten die Oberliga-Volleyballer des TV Baden am Wochenende beim Tabellenzweiten TuS Bersenbrück, den die Mannen von Coach Peter-Michael Sagajewski, der dieses Mal von Han Wong an der Seitenlinie vertreten wurde, nach einem echten Krimi mit 3:2 bezwingen konnten und sich damit gänzlich der Abstiegszone entziehen konnten.

„Damit haben wir unser gestecktes Saisonziel erreicht. Han hat die Jungs zu einem glänzenden Sieg geführt, Respekt und Gratulation ans ganze Team“, lobte später Sagajewski, der zeitgleich mit der männlichen U18 (am Ende Platz fünf) in Hannover bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften weilte.

Nach zwei verlorenen Eingangssätzen (17:25, 22:25) wusste sich die Badener Zweitliga-Reserve immer mehr zu steigern, hatte in Libero Leander Schulz sowie Maximilian Schön tragende Kräfte und dominierte danach die Durchgänge drei und vier mit 25:19 sowie 25:21. Der Entscheidungssatz avancierte dann zu einem echten Nervenspiel, das die Badener schließlich hauchzart mit 23:21 für sich verbuchen konnten. Sagajewski: „Der Hammer!“  vst

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Verdener halten sich fit – mit Dreßlers App

Verdener halten sich fit – mit Dreßlers App

Reitturniere: „Männerschwund“ hält weiter an

Reitturniere: „Männerschwund“ hält weiter an

Thalmanns Turbulenzen im Trainingslager

Thalmanns Turbulenzen im Trainingslager

Airich: „Ich könnte sofort loslegen“

Airich: „Ich könnte sofort loslegen“

Kommentare