Aufstieg in die TT-Bezirksliga das Ziel / Neuling Oyten II peilt Klassenerhalt in Bezirksoberliga an

Schrodt nährt Posthauser Träume

+
Dirk Chamier von Gliszczynski ist Oytens Spitzenspieler in der Bezirksoberliga.

Verden - Die Sommerpause ist vorbei. An diesem Wochenende starten die Tischtennis-Teams aus dem Kreis Verden auf Bezirks- und Landesebene in die neue Saison. Schon heute Abend (19.30 Uhr) kommt es zum Derby in der 1. Bezirksklasse zwischen dem TV Oyten III und dem TSV Uesen.

Nachdem die erste Mannschaft des TV Oyten nunmehr in der Verbandsliga zu finden ist, hat die TVO-Reserve den Aufstieg in die Bezirksoberliga geschafft. Nach der Meisterschaft in der Bezirksliga hat sich das Gesicht der Truppe verändert. Michael Neuhaus ist zum MTV Bücken gewechselt und Johannes Wrede verstärkt die eigene 3. Herren in der 1. Bezirksklasse. Neben Frank Müller füllt Gero Hocker die Mannschaft auf. Der TVO geht somit in der Aufstellung Dirk Chamier von Gliszczynski, Julius Feldt, Frank Müller, Franz König, Daniel Glüß und Gero Hocker an den Start. Als Ziel haben die Verantwortlichen den Klassenerhalt ausgegeben.

In der Bezirksliga spielen mit dem TTC Hutbergen und dem TSV Blender zwei Aufsteiger aus der 1. Bezirksklasse. Der TTC verstärkte sich mit Tobias Hesse vom SC Barme und dem großen Talent Finn Oestmann vom TSV Etelsen. Beide kommen in der Mitte zum Einsatz. Das obere Paarkreuz bilden Tobias Metzing und Niklas Kuhnt. Andreas Otto ist mit 37 Jahren schon der Oldie im Team und wird mit Christopher Uhlig im unteren Paarkreuz spielen. Eine Platzierung im Mittelfeld sollte der Anspruch des TTC in der ersten Saison sein. Als Vizemeister rückte Blender über die Relegation noch in die Bezirksliga nach. Da nach dem Wechsel von Konstantin Kindt zum SV Werder Bremen II und der Pause von Vincent Niebuhr das komplette obere Paarkreuz nicht zur Verfügung steht, kann es nur um den Klassenerhalt gehen. Blender spielt in der Aufstellung: Martin Sandmann, Moritz Jungblut, Stefan Logies, Michael Sandmann, Tim Weindorf und Markus Niesel.

Die 1. Bezirksklasse ist gleich mit sechs Teams aus dem Kreis Verden vertreten, von denen sich auch zwei Mannschaften berechtigte Aufstiegschancen machen können. Nachdem sich der TSV Etelsen im vergangenen Jahr unter Wert verkauft hat, sollte bei kontinuierlicher Besetzung die Meisterschaft nur über Etelsen gehen. Mit Oliver Helming wurde noch ein ehemaliger Regionalligaspieler geholt, der im mittleren Paarkreuz vor Tim Loebert spielen wird. Mit Chris Eggert und Dirk Jenke im oberen Paarkreuz und Tale Ostmann sowie Stefan Danylyszyn im unteren Paarkreuz ist der TSV sehr gut besetzt. Und mit Nico Heinken steht noch ein Toptalent in Lauerstellung. Nach der Verpflichtung von Torsten Schrodt zählt auch der TSV Posthausen zum Favoritenkreis. Sönke Thomfohrde komplettiert das vordere Paarkreuz. In der Mitte kommen Altmeister Kai Emigholz und Christian Schlüter zum Einsatz. Hinten spielen Björn Robbers und Marc Nienstedt. Aufsteiger Oyten III wird mit Johannes Wrede, Michael Liegmann, Dennis Metko, Björn Drinkmann, Rüdiger Sachs und Frank Mindermann im oberen Mittelfeld erwartet. Gegen den Abstieg werden Absteiger SC Barme (Peter Brunkert, Nico Schwarz, Kristian Knoop, Daniel Precht, Cord Hinrichs und Volker Kitsch), der TSV Uesen (Dennis Meinken, Walter von Kiedrowski, Ingo Tantzen, Björn Thiele, Axel Decker, Zlatko Urumovic und Horst Rohde) und der TTC Hutbergen II (Axel Oestmann, Henning Wigger, Reiner Wahl, Karsten Blume, Florian Blume und Thomas Czisch) spielen.

tm

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare