Aufsteiger 1. FC Rot-Weiß Achim setzt seinen Lauf fort / MTV-Coach Uwe Bischoff vermisst die Konsequenz / Görmez stellt die Weichen

3:0 – Faruk Senci sorgt im Derby gegen Riede für die Vorentscheidung

+
Riedes Torben Maaß kann beim Schuss von Achims Özgür Görmez nur zugucken.

Kreis-Verden - Von Kai Caspers. AchimKreis-Verden - Von Kai Caspers. Während die Spieler des Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim nach dem letztlich verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg über den MTV Riede noch lauthals „Derbysieger, Derbysieger“ skandierten, schlichen die Gäste, passend zum regnerischen Wetter, im wahrsten Sinne des Wortes wie begossene Pudel vom Platz. Auch MTV-Trainer Uwe Bischoff bildete da keine Ausnahme. Nach der vierten Niederlage im vierten Spiel bei 3:13-Toren wirkte er gestern schon etwas gezeichnet. „Was soll ich da noch sagen? Bei uns fehlt es derzeit einfach an der nötigen Konsequenz. Da muss sich dringend etwas ändern“, wirkte Bischoff etwas ratlos ob der neuerlichen Pleite.

Ganz anders sah es da natürlich auf der Gegenseite aus. „Ich denke, dass wir eine gute erste Hälfte gespielt haben. Nach der Pause wurde Riede dann sicher etwas stärker, doch zum Glück haben wir das zweite Tor im richtigen Moment gemacht. Letztlich geht der Sieg für mich auch völlig in Ordnung“, war RW-Coach Faruk Senci nach dem dritten Saisonsieg natürlich bester Laune.

Riede hatte gestern den besseren Start erwischt und verzeichnete in Person von Jakob Keller (7.) auch die erste Chance. Doch nach 15 Minuten übernahmen die Gastgeber klar das Kommando und profitierten dabei auch vom fehlenden Selbstbewusstsein auf Seiten des MTV. Wurde ein Schuss von Özgür Görmez (28.) aus 14 Metern gerade noch geblockt, machte es Görmez in der 28. Minute besser und traf zum verdienten 1:0. „Das Tor darf eigentlich nicht fallen. Zweimal hätten wir vorher klären können“, kritisierte Riedes Coach. So aber machte sich der Einsatz von Ferhat Senci für die Gastgeber bezahlt. Nach der Pause kamen die Rieder mit viel Rückenwind aus der Kabine. Dabei hatte es phasenweise den Anschein, als wäre der Aufsteiger aus Achim etwas mit seinen Kräften am Ende. Doch zunächst verfehlte Stefan Scholz mit seinem Kopfball (60.) nur knapp den Ausgleich, ehe der eingewechselte Michael Tran gleich zweimal (64./67.) am guten Achimer Keeper Mustafa Avanas scheiterte. „Mit ihm haben wir einen sicheren Rückhalt. Das macht sich natürlich bezahlt“, lobte Senci seinen Torhüter. Inmitten der Rieder Drangperiode dann die Vorentscheidung. Nach einem Pass von Ahmet Kaldirici tauchte Faruk Senci völlig frei vor Riedes Marcel Bremer auf und ließ diesem keine Abwehrmöglichkeit – 2:0 (71.). Für den letzten Treffer zeichnete Behcet Kaldirici verantwortlich. Nachdem er von Nils Krüger im 16er von den Beinen geholt wurde, verwandelte er den Strafstoß sicher zum 3:0-Endstand (79.).

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare