4. Auflage des Hafengesang & Puffmusik Benefiz-Pokal ein voller Erfolg / TSV Dauelsen überrascht beim 2:2 gegen Finalist VfL Wolfsburg

St. Paulis U11-Junioren holen sich ungeschlagen den Turniersieg – 2:0

+
Stolz reckten die Nachwuchskicker des FC St. Pauli den Pokal in die Höhe. Im Finale krönten die „Kiez-Kicker“ ihre starke Leistung mit einem 2:0-Erfolg über den VfL Wolfsburg.

Hülsen - Die 4. Auflage des Hafengesang & Puffmusik Benefiz-Pokals für Fußball U11 Mannschaften (E-1 Junioren-Jahrgang 2003) in Hülsen gewannen überlegen die „Kiez-Kicker“ des FC St. Pauli. Im Endspiel wurde der VfL Wolfsburg verdient mit 2:0 bezwungen. Im Spiel um Platz drei setzte sich Hertha 03 Zehlendorf gegen Werder Bremen ebenfalls mit 2:0 durch.

Die Teams aus dem Kreis Verden spielten in dem stark besetzten Feld der 20 Mannschaften erwartungsgemäß keine große Rolle, hielten sich aber achtbar. Am besten schnitt noch auf Platz elf die zweite Vertretung der JSG Dörverden ab, gefolgt von Dörverdens erster Vertretung (14. Platz), dem FC Verden 04 (15.), TSV Dauelsen (18.) und TSV Brunsbrock (19.). Dauelsen gelang in der Vorrunde immerhin das Kunststück, dem späteren Finalisten VfL Wolfsburg beim 2:2 einen Punkt abzunehmen. Auch die erste und zweite Vertretung der JSG Dörverden überraschten in der Vorrunde beim 1:1 gegen Werder Bremen beziehungsweise beim 0:0 gegen den Hamburger SV.

Das von der JSG Dörverden auf den Sportplätzen des SVV Hülsen sehr gut organisierte Turnier hielt auch sportlich das, was es im Vorfeld versprochen hatte. Die insgesamt 40 Vorrunden-, 30 Zwischenrunden- und vier Endspiele zeitgleich auf drei Plätzen ausgetragen, sorgten für spannenden und zum Teil hochklassigen Jugendfußball in dieser Altersklasse. Das Niveau des Benefiz-Turniers hat sich von Jahr zu Jahr verbessert. Der Erlös war in diesem Jahr für das neue evangelische Familienzentrum in Hoya bestimmt.

„Hoffentlich hält das Wetter und es bleibt trocken“, war im Vorfeld die größte Sorge des Vorsitzenden vom Verein Hafensänger & Puffmusiker“ Oliver Wolf. Und sein Wunsch wurde erhört, denn der befürchtete Regen setzte erst ein, nachdem der Schirmherr, Ex-Bundesligaspieler Thomas Wolter, am späten Nachmittag die Siegerehrung vorgenommen hatte.

Bereits in den Vorrundenspielen dominierte der FC St. Pauli. Er holte ebenso wie der große Nachbar Hamburger SV zehn Punkte und war damit Spitze. Ebenfalls für die Finalrunde der besten acht Mannschaften qualifizierten sich der VfL Wolfsburg, Hertha 03 Zehlendorf, TSV Pattensen, VfL Oldenburg, Werder Bremen, und Tura 88 Duisburg. Duisburg und Zehlendorf gingen besonders gut vorbereitet in die Endrunde, denn sie waren schon einen Tag zuvor angereist. In der Gruppe eins setzte sich Wolfsburg mit sieben Punkten vor den punktgleichen Hertha 03 Zehlendorf (4 Punkte/3:2 Tore) und TSV Pattensen (4/1:1) sowie dem VfL Oldenburg (1/0:3) durch. In der „Todesgruppe“ zwei dominierte St. Pauli mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 9:2. Höhepunkt für die „Kiez-Kicker“ war natürlich der 3:2-Sieg gegen den HSV. Die anderen drei Teams waren mit jeweils drei Punkten nur durch das Torverhältnis getrennt. Zweiter wurde Werder Bremen (3 Punkte/2:2 Tore) vor dem HSV (3/3:5) und Tura 88 Duisburg (3/1:4). Von Beginn an dominierte im Endspiel der FC St. Pauli gegen den VfL Wolfsburg und blieb durch den 2:0-Sieg auch im achten und letzten Turnierspiel ungeschlagen. Die weiteren Plätze belegten Hertha 03 Zehlendorf, SV Werder Bremen und der HSV.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare