Ein großes Reitturnier als Generalprobe für die anstehende WM

Verden: Auf dem Weg zum Bundeschampion

Greta Heemsoth und Boa Vista lieferten am Mittwoch eine sehr starke Leistung im Dressurviereck ab.
+
Greta Heemsoth und Boa Vista lieferten am Mittwoch eine sehr starke Leistung im Dressurviereck ab.

Bis Ende des heutigen Donnerstag werden in Verden die Hannoveraner Spring- und Dressurchampions der Nachwuchspferde gesucht. Gleichzeitig gelten einige der Prüfungen auch zur Qualifikation zum Bundeschampionat. Insgesamt sind mit den Reitern und Reiterinnen sowie den Pflegern, Richtern, Transporteuren, Pferdezüchtern und -besitzern 500 Personen unter den aktuell geltenden Coronabedingungen zugelassen.

Verden – Bevor am letzten Turniertag die Sieger gekürt werden, können alle anderen Pferde-Fans den edel gezogenen Pferden in Echtzeit bei schwebenden Trabschritten und kraftstrotzenden Sprüngen via Livestream zuschauen.

Zuschauer sind nicht zugelassen

Trotz der fehlenden Fans bringt die Atmosphäre endlich wieder ein gewisses Maß an Normalität zurück. Unter strahlendem Sonnenschein begrüßen die wehenden Fahnen des Hannoveranerverbandes Beteiligte und Teilnehmer der Wettkämpfe schon am Eingang zum neugestalteten Rennbahngelände an der Lindhooperstraße. Auf der Strecke über das Geläuf der Verdener Galopprennbahn führt der Weg vorbei an den Abreiteplätzen und der Dreiecksbahn. Auf dem weitläufig angelegten Dressurviereck tanzen schon früh am Morgen die ersten Teilnehmerpaare. In der Reitpferdeprüfung für vierjährige Stuten und Wallache glänzt vor allem Joline Durand vom RV Recke, die mit Rock Festival eine unvergleichliche Vorstellung ablieferte, die mit einer Wertnote von 9,0 belohnt wurde. Der Sohn von Rock Forever aus einer Fürstenball Mutter wurde im letzten Jahr in Verden zum Champion gekrönt und gewann dann auch auf Bundesebene. Im selben Wettbewerb belegt Sandra Frieling vom RV Aller-Weser mit Fürst Hohenstein den dritten Platz.

Weitläufig, ja fast riesig wirkt der Springplatz, wenn keine Zuschauer das Areal umsäumen. Bei der bald anstehenden WM soll das anders sein.

Was aber trotz allem immer noch fehlt, sind die vielen kleinen Buden, die die Zuschauer scharenweise zwischen Kunst und Reitzubehör zum Stöbern einladen. Aber dennoch riecht es nach Pferden, Leder und Bratwurst. Auf dem Springplatz nebenan werden gleichzeitig die bunten Stangen für das nächste Springen aufgelegt, eine Springpferdeprüfung der Klasse L für fünfjährige Pferde beginnt. In diesem Wettbewerb setzt sich Thomas Heineking mit Soundcheck durch. Alexa Stais belegt mit dem Hengst Coredo Platz drei.

In Form: Die Morsumerin Alexa_Stais, hier auf Everton PJ.

„Es ist das erste Mal, dass auf dem neugestalteten Gelände Springen- und Dressurwettbewerbe gleichzeitig stattfinden. Natürlich bietet uns der neue Platz großzügige Möglichkeiten, auch wenn die Anzahl der gezeigten Pferde geringer ist als in den Vorjahren. Gründe dafür sind sicherlich auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie“, so Wilken Treu, Geschäftsführer des Hannoveraner Verbandes.

Die anstehende Dressur-WM immer im Blick

Neben dieser Prüfung steht wie gesagt natürlich auch die Qualifikation zum Bundeschampionat im Fokus an der Aller. In der Dressurpferdeprüfung auf L-Niveau siegt Leonie Richter vom RUFV Bad Essen. Greta Heemsoth zeigt mit Boa Vista und einer Note von 8,50 eine tolle Leistung. Sie werden dritte. Das M*-Springen für sechsjährige Pferde geht indes an Andreas Surenkamp vom RUFV Ostercappeln-Schwegerhoff. Harm Lahde sichert sich mit Oak Grove’s Darshana Platz drei. Seitens der Veranstalter liegt der Blick natürlich vor allem auch auf den Prüfungen, die der Qualifikation zum Bundeschampionat dienten. Allerdings blickt man auch schon auf die Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde, die im August auf eben diesem Platz ausgetragen werden soll. „Hoffentlich dann endlich wieder mit zahlreichen Zuschauern“, so Treu. „Das Turnier ist bis jetzt ein gelungener Probelauf für die bald stattfindende Weltmeisterschaft“, zieht Turnierleiterin Ulrike Kubelke am Mittwoch schon einmal ein Zwischenfazit.

„Das Turnier ist bis jetzt ein gelungener Probelauf für die bald stattfindende Weltmeisterschaft.

Turnierleiterin Ulrike Kubelke

Der Tageshöhepunkt ist an diesem Tag das Springen der Klasse M**. Diese Prüfung richtet sich an siebenjährige Pferde. Hier ist Harm Wiebusch vom RV Fredenbeck mit Melypso Blue der Schnellste im Parcours. Alexa Stais kann sich in diesem Wettbewerb auch über eine neuerliche Platzierung freuen. Die Morsumerin wird mit Everton letztlich zweite. Begleitet von Marschmusik sehen alle Beteiligten der Prüfungen dann auch endlich wieder eine echte Ehrenrunde der Sieger und Platzierten. So wie es zum echten Turnierflair eben gehört.

Von Kira Kaschek

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Einmal Seekönig werden

Einmal Seekönig werden

Einmal Seekönig werden
Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein

Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein

Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise
Beachhandball: Jugend-DM in Eitze abgesagt

Beachhandball: Jugend-DM in Eitze abgesagt

Beachhandball: Jugend-DM in Eitze abgesagt

Kommentare