Auch Zysk glänzt gegen Bexhövede – 31:24

Fastenaus Ankunft beflügelt Morsum

+
S. Fastenau

Morsum - Nur gut, dass Polizist Steffen Fastenau seinen Dienst beim Bundesligaspiel des SV Werder etwas eher beenden konnte und nur mit einer zehnminütigen Verspätung zur Partie des Handball-Landesligisten TSV Morsum gegen den ATS Bexhövede eintraf. Zu diesem Zeitpunkt hieß es 0:4. Mit seiner Ankunft ging jedoch ein Ruck durchs Team. Letztlich behauptete sich das Team von Ingo Ehlers dann auch ungefährdet mit 31:24 (13:10).

„Steffen war sicher nicht alleine für unseren Sieg verantwortlich. Aber es hat uns bei den ganzen Ausfällen sicher in die Karten gespielt. Ein Sonderlob hat sich auch Michele Zysk verdient, der trotz Schmerzen auf die Zähne gebissen hat“, lobte Ehlers. Nachdem die Morsumer ihr erstes Feldtor zum 3:5 (10.) erzielt hatten, waren die Gastgeber nicht mehr zu stoppen und dominierten die Partie fortan nahezu nach Belieben. Bereits zur Pause lag das Ehlers-Team mit 13:10 in Führung. Nach dem Wechsel erwischte der Aufsteiger aus Bexhövede zwar erneut den besseren Start und verkürzte auf 13:15, doch in der Folge erwies sich die Morsumer Deckung für den ATS als unüberwindbares Hindernis. Angeführt vom achtfachen Torschützen Fastenau waren die Weichen dann auch spätestens beim 20:13 endgültig auf Sieg gestellt.

Tore TSV Morsum: Fastenau (8/2), Elfers (6/2), Winkler (5), Zysk (4), Dopmann (3/2), Meyer (2), Remme (2), Remmin (1).

kc

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare