Achim/Badens Keeper glänzt beim 31:22-Erfolg / Tobias Freese gibt nach Augenverletzung leichte Entwarnung

Arne von Seelen bringt Hatten-Sandkrug zur Verzweiflung

+
Auch SG-Linkshänder Patrick Denker benötigte eine gewisse Anlaufphase, ehe er dann nach dem Wechsel aufdrehte und einige sehenswerte Tore erzielte. ·

Von Kai CaspersACHIM/BADEN · Die Formkurve bei Handball-Oberligist SG Achim/Baden – sie zeigt weiter deutlich nach oben. Im Heimspiel gegen die TSG Hatten-Sandkrug feierte das Team von Tomasz Malmon dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit einen souveränen 31:22 (11:11)-Erfolg.

Allerdings hielt sich die Begeisterung nach Spielende bei Malmon zunächst in Grenzen. Und das hatte seinen guten Grund. Kurz vor dem Ende hatte sich Tobias Freese, er hatte einen Arm ins Gesicht bekommen, am rechten Auge verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. „Ich habe auf einmal nichts mehr gesehen. Die Ärzte haben einen Riss in der Hornhaut diagnostiziert, der aber nicht so schlimm ist. Ob die Netzhaut auch etwas abbekommen hat, klärt sich erst in einer Woche“, gab Freese, auch wenn der Blick auf dem rechten Auge noch etwas verschwommen war, gestern schon mal leichte Entwarnung.

Noch im Vorfeld hatte Tomasz Malmon auf die starke Defensive der TSG hingewiesen und volle Konzentration im Abschluss gefordert. Doch zumindest in der ersten Hälfte machte es den Anschein, als hätten seine Spieler ihm nicht richtig zugehört. Denn nachdem Tobias Freese seine Farben mit dem 2:1 (6.) erstmals in Führung gebracht hatte, ließen die Gastgeber nach dem 4:2 gleich drei Hochkaräter in Folge liegen und versäumten es damit frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Nur gut, dass die Deckung sicher stand und Torhüter Arne von Seelen (23 Paraden) einen sehr guten Tag erwischt hatte. Ausgerechnet von Seelen war es dann aber, der den Gästen kurz vor der Pause mit einem Fehlpass das 11:11 ermöglichte.

Die Vorentscheidung – sie fiel zu Beginn der zweiten Hälfte. Nach dem 14:12 setzte es für die TSG gleich zwei Zeitstrafen. Diese doppelte Überzahl nutzte das Malmon-Team konsequent aus und zog vorentscheidend auf 18:12 (40.) davon. In der Folge gaben sich die Gäste zwar nicht geschlagen, doch für eine Aufholjagd reichte es nicht. Denn gerade in brenzligen Situationen war weiterhin auf Keeper von Seelen Verlass, der unter anderem Hattens Erdmann gleich drei blanke Würfe vom Kreis wegfischte. Im Gefühl des sicheren Sieges erzielten die Gastgeber in der Folge noch einige schön herausgespielte Tore. Zudem feierte Keeper Mirco Thalmann sein Comeback. „Das war doch ein gelungener Jahresabschluss. Ich habe einige schöne Spielzüge sowie eine starke Deckung und einen guten Keeper gesehen“, freute sich Malmon.

Tore SG: Denker (6), Xhafolli (6/3), Meier (3), Block-Osmers (4), Freese (3), Gülzow (3), Zschorlich (3), Podien (2), Wiedenmann (1).

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TB Uphusen holt sich vier Neue

TB Uphusen holt sich vier Neue

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

Kommentare