Oytener Enjoy Judo-Kämpfer in Berlin erfolgreich

Andreas Pajer feiert DM-Titel

Das Oytener Enjoy-Trio: Während Andreas Pajer (Mitte) in Berlin den nationalen Titel gewann, wurde Rita Müller Zweite und sammelte Ralf Detmer wichtige DM-Erfahrungen.

Oyten - Perfektes Wochenende für den Verein Enjoy Judo aus Oyten: Bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin holte Trainer Andreas Pajer nach sechs Jahren wieder den Titel – diesmal in der Altersklasse M5 (50 bis 55 Jahre, Gewichtsklasse bis 66 kg). Kollegen Ralf Detmer sammelte wichtige Erfahrungen, während Rita Müller den Vizetitel holte.

Müller, die auch beim TV Sottrum trainiert, machte in der Altersklasse bis 57 kg den Anfang. 24 Jahre nach ihrem letzten DM-Kampf in Rostock ging es gegen Ines Fiedel, die routinierte Ü30-Kämpferin aus Erfurt begann stark. Beim Wurfansatz versuchte Rita Müller zu kontern. Dabei ging sie in Rückenlage und rutschte in einen Haltegriff, wo sie sich nicht mehr befreien konnte. Lohn für Vorbereitung im Training war aber Platz zwei. Für Ralf Detmer (M5 bis 73 kg) zeigte sich, dass die Umsetzung der Trainingsleistung doch schwerer als gedacht war. Gegen zwei alte Hasen konnte der Grüngurtträger jeweils eine Minute den Fight offen halten und verlor durch Hüftwurf.

Andreas Pajer zeigte sich trotz kleinerer Verletzungen in optimaler Form. Sechs Monate Vorbereitung und zuletzt noch zwei Kilo „Abkochen“ – damit durfte er in der 66 kg-Klasse mit acht Gegnern starten. Der erste Kampf gegen Matthias Dirbach aus Lüneburg erwies sich als Aufwärmprogramm. Schließlich zeigte der Oytener seinen berühmten Schulterwurf links angesetzt, der Dirbach perfekt auf den Rücken beförderte – voller Punkt und Sieg. Gegen den dreifachen Deutschen Meister Eyke Ehrenberg aus Nordrhein-Westfalen ging es um die Revanche Pajers, der 2012 knapp und unglücklich verloren hatte. Doch clever und dominant behielt Pajer im Bodenkampf und Stand die Kontrolle. Zwangsläufig startete Ehrenberg einen Scheinangriff ohne Kontrolle. Der wurde mit Shido bestraft – Sieg und Finaleinzug für Pajer. Im Kampf um Gold ging es gegen den letztjährigen Vizemeister Achim Oehler aus Grünberg. Der Hesse kam aus der 81 Kilo Klasse und hat auf 66 Kilo reduziert. Doch Kraft reichte nicht aus. Hochmotiviert steigerte Pajer den Druck und setzte erneut seinen Schulterwurf an. Wazaari bedeutete einen halben Punkt für den Oytener. Nach einem abgeblockten Angriff von Oehler stieg Pajer druckvoll und blitzsauber abermals in seinen Schulterwurf und siegte mit vollen Punkt für die perfekte Technik und wurde Deutscher Meister.

Sein Team Enjoy Judo/OT Bremen kämpfte zeitgleich in Uelzen in der Niedersachsenliga. Nach zwei knappen Niederlagen und einem Sieg an den ersten beiden Kampftagen stand die Mannschaft mit dem Rücken zur Wand. Doch mit den Enjoy-Kämpfern Sven Röper bis 81 kg und Rainer Hoos bis 100 kg besiegte sie Uelzen und Drochtersen jeweils mit 5:2 – Klassenerhalt so gut wie geschafft.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare