Viel Begeisterung und Können

RV Alte Aller Langwedel-Daverden: Himmelfahrtreitturnier erfreut sich größter Beliebtheit

+
Mailin-Sophie Meyer (RC Hagen-Grinden) wurde auf der siebenjährigen Stute Missisippi B Vierte in d er Gesamtqwertung der Midi-Tour der Verdener Cross-Trophy. 

Das Himmelfahrtreitturnier des RV Alte Aller Langwedel-Daverden auf der Anlage der Familie Kuhlmann-Wesemann in Langwedelermoor erfreut sich nicht nur beim Reiternachwuchs aus unserer Region größter Beliebtheit. Das war auch in diesem Jahr der Fall, denn in allen 17 verschiedenen Reitprüfungen waren die Teilnehmer mit viel Begeisterung und Können dabei.

Langwedelermoor – Im Stil-Geländeritt KL. E, einer Wertungsprüfung für die Maxi-Tour der Verdener Cross-Trophy (VCT), siegte Nike Meier (Luhmühlen) auf Sammy Joe mit der Note 8,30 vor der Lokalmatadorin Sina Wesemann (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) auf Captain Chato (8,20) und Anna Schreiner (Auetal) auf Gabjano (8,10). In der Gesamtwertung aus dem Stil-Geländeritt Kl. E, Stilspringprüfung Kl. A* und Dressurprüfung Kl. A* hatte Greta Reinsdorf (Brelinger Berg) mit 23,900 Punkten die Nase vorn vor Sina Wesemann auf Captain Chato. Sina Wesemann verpasste den Gesamtsieg, weil sie in der Dressurprüfung Kl. A* nach einigen Fehlern nur Platz 23 belegt hatte.

Im Geländereiter-Wettbewerb, einer weiteren Wertungsprüfung für die Madi Tour der Verdener Cross-Trophy, siegte Caspar Sponagel (Meitze) auf Spyker mit der Note 7,60. Beste Teilnehmer aus unserer Region waren gemeinsam auf Platz sechs Mailin-Sophie Meyer (RC Hagen-Grinden) auf Missisippi B und Luisa Sass (RV Hülsen-Aller) auf Rubina jeweils mit der Note 6,80. In der Gesamtwertung dieser Prüfung bestehend aus dem Geländereiter-WB, Stilspring-WB und Dressur-WB belegten Luisa Sass und Mailin-Sophie Meyer mit jeweils 19,600 Punkten gemeinsam den vierten Platz. Der Sieg ging an Jaqueline Bartels auf Lucky Luke und Merle Eilers auf Jim (beide 20.400 Punkte), die beide dem RV Sachsenreiter Groß Eilstorf angehören.

Den beliebten „go Mohr-Cup“ für den Nachwuchs, gestiftet von Kassandra Mohr (Hagen-Grinden), bestehend aus Dressurreiter- und Springreiter-Wettbewerb, gewann in diesem Jahr Lilly-Marie Heins (Selsingen) auf Kimba mit 14,800 Punkten. Platz drei belegte Karina Keil (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) auf Nestroy (14,100) und Fünfte wurde ihre Vereinskameradin Lene Wagner auf Nathan (13,700).

Lokalmatadorin Sina Wesemann belegte auf Captain Chato Platz zwei in der Gesamtwertung der Maxi-Tour.

In der Dressurprüfung Kl. A* siegte Kimberly Siegmann (RV Aller-Weser) auf Don de Noir mit der guten Note 8,20 vor Lea Kargus (RG Klein Hollen) auf Dondino (8,10). In der Zwei-Sterne-Dressurprüfung Kl. A hatte Maja Viol (Estetal) auf Calido (7,20) die Nase vorn. Dritte wurde hier Vanessa Szalinski (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) auf Royal Flash (6,70).

Im Stilspring-Wettbewerb ohne erlaubte Zeit siegte Laura Hertz-Eichenrode (Meitze) auf Principessa WH mit der Note 7,40 vor Katharina Wesemnann (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) auf Caluna For Pleasure (7,30) und Jaqueline Bartels (RV Sachsenreiter Gr. Eilstorf) auf Lucky Luke (7,20). In der Dressurreiterprüfung Kl. A hatte Britta Knaup (RV Hardenberg) auf Don Weigo mit der Wertnote 8,00 die Nase vorn vor Pia Schierholz (RV Holte-Langeln) auf Bonamie (7,80). Dritte wurde Natascha Dobrinski vom RV Graf von Schmettow auf Levantos (7,70).

Besonderer Beliebtheit erfreut sich beim Turnier immer der Reiter-Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp, der in fünf Abteilungen ausgetragen wurde. Alle Sieger kamen mit Meta Heitkötter auf Chocolate (6,60), Konstanzia Keil auf Nandus (6,80), Tave Knoop auf Nathan (6,90), Finja Rogos auf Nandus (6,60) und Tamara Kamau auf Mitja (6,50) vom Gastgeber RV Alte Aller Langwedel-Daverden. Auch der Führzügelwettbewerb nur für Schulpferdereiter des Vereins musste aufgrund der großen Beteiligung in drei Abteilungen ausgetragen werden. Hier siegten Kassandra Keil mit Nina (7,20), Maja Loheide mit Mitja (7,20) und Anna Buschmann mit Amigo (7.20).

Die sportliche Leiterin des RV Alte Aller Langwedel-Daverden, Ute Wesemann, die zusammen mit Irmtraud Kuhlmann und Sylvia Szalinski auch als Turnierleiterin fungierte, war zufrieden: „Die Beteiligung war in diesem Jahr wieder absolute Spitze. Viel mehr Teilnehmer dürfen es aber auch nicht werden, denn sonst kommen wir mit einem Turniertag nicht mehr aus.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Meistgelesene Artikel

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

eFootball: Uesen holt ersten Titel

eFootball: Uesen holt ersten Titel

Etelsen gewinnt Hit in Bassen nach Steigerung 4:2

Etelsen gewinnt Hit in Bassen nach Steigerung 4:2

FEI gibt WM wieder nach Ermelo

FEI gibt WM wieder nach Ermelo

Kommentare