Morsumer in stark – wie auch Hedda Roggenbuck

Alexa Stais räumt gleich drei Siege ab

Einmal erfolgreich: Hedda Roggenbuck vom RV Aller-Weser auf der 17-jährigen Stute Asti. Archivfoto: Wächter
+
Einmal erfolgreich: Hedda Roggenbuck vom RV Aller-Weser auf der 17-jährigen Stute Asti. Archivfoto: Wächter

Verden – Der Montagsclub hatte zu einem weiteren „Late-Entry-Turnier“ nach Westergellersen auf das Turnier- und Eventgelände Luhmühlen eingeladen. Viele Aktive nutzten die Gelegenheit, wieder einmal unter Wettkampfbedingungen zu starten. So gab es auch Siege und sehr gute Platzierungen von Reiterinnen und Reitern aus dem Kreis Verden. Die amtierende Deutsche Meisterin der Amazonen Julie Mynou Diederichsmeier und ihre Schwester Mylene Diederichsmeier, Meredith Michaels-Beerbaum, Gabriele Heemsoth, Hedda Roggenbuck, Philipp Baumgart, Amelie Baumgart (alle RV Aller-Weser), Yvonne Meyer (RG Berkelsmoor), die Südafrikanerin Alexa Stais (Morsum) sowie Tobias Bremermann (Oyten) sind da in erster Linie zu nennen. Das Event war ohne jegliche Zuschauer unter Beachtung aller Auflagen zur Bekämpfung der Verbreitung des Corona-Virus genehmigt worden. So war unter anderem auf dem Turniergelände das Tragen von Mund und Nasenschutz Pflicht, ausgenommen davon waren die Reiter bei der Vorbereitung ihrer Pferde und auf dem Prüfungsplatz.

Trotz der langen Pause war die für den Morsumer Ausbildungsstall von Hilmar Meyer reitende 23-jährige Südafrikanerin Alexa Stais gleich wieder in Topform. Sie gewann in Luhmühlen drei Springprüfungen der Kl. M und war in der einzigen Springprüfung Kl. S* Zweite. Eine Springprüfung Kl. M** gewann Stais auf dem siebenjährigen Schimmelwallach Cougar (0/61,83) überlegen vor Nele Kortsch (Schulendorf) auf Eminente (0/65,23) und ihrem zweiten Pferd, der siebenjährigen Stute Tilda Summerkiss (0/65,76). Auch in einer zweiten Springprüfung Kl. M‘‘ war Alexa Stais nicht zu schlagen. Sie gewann die mit 60 Teilnehmern besetzte Prüfung auf Bjerglunds Cuba (0/57,04). Auch auf ihrem zweiten Pferd der Stute Conta blieb die Südafrikanerin strafpunktfrei, doch reichte die Zeit von 68,30 Sekunden nur zu Platz zehn.

Der Sieg in einer Ein-Sterne-Springprüfung Kl. M ging ebenfalls an Alexa Stais. Hier hatte sie erneut auf Cougar (0/63,97) die Nase vorn. In der Springprüfung Kl. S* musste sich die Bereiterin am Ausbildungs-und Turnierstall von Hilmar Meyer auf Bjerglunds Cuba (0/69,59) nur Christof Kauert (Schönebeck) auf Ragazy de la Serre (0/66,39) beugen. „Die Bedingungen waren optimal. Das hat viel Spaß gemacht“, befand die erfolgreiche Südafrikanerin. Mylene Diederichsmeier wurde auf Lillifee (0/72,91) Zehnte, Tobias Bremermann (Oyten) kam auf Quinturo (0/74,97) auf Platz 16.

Julie Mynou Diederichsmeier und „MMB“ teilen sich Sieg

In einer weiteren Springprüfung Kl. M gab es gleich zwei Sieger – beide kamen vom RV Aller-Weser. Meredith Michaels Beerbaum auf dem siebenjährigen KWPN-Wallach I’m Blue und Julie Mynou Diederichsmeier auf der 14-jährigen Holsteiner Stute Lebina blieben beide fehlerfrei in 58,15 Sekunden. Julie Mynou Diederichsmeier wurde mit ihrem zweiten Pferd Caschmir (0/59,46) Vierte. Auch Hedda Roggenbuck (RV Aller-Weser) konnte sich in einer Springprüfung Kl. M* in die Siegerliste eintragen. Sie gewann in Luhmühlen auf der schon 17-jährigen Stute Asti (0/60,13) vor Thomas Miesner (Scheeßel) auf Paparazzi P (0/62,37). In der Amazonenspringprüfung Kl. M* reichte es für Hedda Roggenbuck auf Asti „nur“ zu Platz acht, da im Umlauf bei dem Paar eine Stange fiel. Ohne diesen Abwurf hätte sie aufgrund der schnellen Zeit von 55,93 Sekunden die Prüfung überlegen gewonnen. In einer Springprüfung Kl. L wurde Roggenbuck auf dem zwölfjährigen Westfalen Wallach Catwick (0/59,69) Dritte und Yvonne Meyer (RG Berkelsmoor) auf dem zwölfjährigen Wallach Vancuver (0/60,40) Fünfte.

Auch die Eitzerin Gabriele Heemsoth war in Luhmühlen am Start. Im M*-Springen blieb sie auf dem KWPN-Wallach Happinez (0/70,85) fehlerfrei und wurde unter 67 Teilnehmern Achte. In der Springprüfung Kl L mit steigenden Anforderungen waren sogar 72 Teilnehmer dabei. Gabriele Heemsoth belegte auf Cubra Libre (0/59,71) Platz sechs und auf Happinez (0/60,42) Rang neun. Schließlich ging auch die junge Döhlbergerin Amelie Baumgart (RV Aller-Weser) nicht leer aus. Sie wurde auf dem sechsjährigen Hannoveraner Hengst Charly Brown (0/61,42) in einer Springprüfung Kl. A** Sechste.

Philipp Baumgart Dritter und Vierter

Am Pfingstmontag war der Döhlberger Philipp Baumgart (RV Aller-Weser) auf dem achtjährigen Holsteiner Wallach Argentino zwei Mal platziert. In der Ein-Sterne-Springprüfung Kl. M wurde er nach einer strafpunktfreien Runde in 61,95 Sekunden Vierter. In der Zwei-Sterne-Springprüfung Kl. M wurden Baumgart und Argentino sogar Dritte fehlerfrei in 70,04 Sekunden. Beide Prüfungen wurden von Alexander Nilsson vom RFV Wessin aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) gewonnen.

In einer Abteilung einer Springprüfung mit steigenden Anforderungen der Kl. L kam Julius Meyer (RV Aller-Weser) auf dem neunjährigen Hannoveraner Wallach Stakakini nach einer strafpunktfreien Runde in 61,88 Sekunden auf Platz drei. Diese Prüfung wurde von Zoe Junghans vom RFV Papenteich-Meine (Landkreis Gifhorn) auf Sasou (0/58,31) gewonnen. Das Turnier wird bis Sonntag fortgesetzt.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele
TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Kommentare