Morsumer Reiterin sahnt in Allersehl ab

Alexa Stais feiert drei Siege

Dreifach erfolgreich: Die Morsumerin Alexa Stais überzeugte in Allersehl. - Foto: Ingo Wächter

Verden - Die Springreiter aus unserem Kreisgebiet Alexa Stais, Hilmar Meyer (beide Morsum) und Harm Lahde (Varste) kamen beim Internationalen CSI3* Turnier in Allersehl (Kreis Gifhorn) zu bemerkenswerten Erfolgen. So waren sie in der schwersten Springprüfung, dem „Drei-Sterne-Gold Grand Prix“, der mit einem schneeweißem VW Polo für den Sieger und weiteren insgesamt 40.000 Euro für die Platzierten dotiert war, allesamt in den Geldrängen.

Gewonnen wurde die Prüfung nach Stechen vom Altheimer Marcel Marschall auf der zwölfjährigen Holsteiner Stute Utopia (0/39,81) vor Laura Klaphake (Steinfeld) auf Silverstone G (0/40,58). Platz sechs belegte die für Hilmar Meyer reitende Alexa Stais auf der neunjährigen Stute Bjerglunds Cuba (0/41,73). Bei Meyer selbst fiel im Stechen auf dem zehnjährigen Wallach Salto de Fee eine Stande – Platz elf. Ebenfalls im Stechen war der Varster Harm Lahde (RV Aller-Weser) auf Oak Grove’s Celebrity, doch musste er sich mit Platz 15 begnügen, der auch noch mit 300 Euro dotiert war.

Meyer hielt sich wieder einmal im Mächtigkeitsspringen schadlos. Auf seinem „Spezialisten“, dem 14-jährigen Wallach Continuo, gewann er zusammen mit Philipp Makowei (RFV Gadebusch) auf Chelsea und dem Australier Merrick Ubank auf Atlantinus. Gleich drei Siege feierte in Allersehl die 21-jährige Südafrikanerin Alexa Stais. Zunächst gewann sie auf der achtjährigen schnellen Stute Mandarina beide Qualifikationen zum „Ladies Grand Prix“ jeweils strafpunktfrei. Danach holte sich Alexa Stais auch den Sieg im Finale, einer Internationalen schweren Springprüfung, nach Stechen. Die Südafrikanerin siegte auf Mandarina (0/38,30) vor Laura Klaphake (Steinfeld) auf La Fleure (0/39,36) und Eva Bitter (Münster) auf Aspen (0/44,97). Auch für das Finale im „Großen Preis U 25“ hatte sie sich auf der neunjährigen Stute Curly Sue qualifiziert. Nach den Rängen drei und fünf in den Qualifikationsprüfungen belegte Stais im Finale nach Stechen auf Curly Sue (4/39,95) Platz drei.

Auch Lahde kam auf Oak Grove’s Battle Cry, Oak Grove’s Flickering Star und Oak Grove’s New York gegen starke internationale Konkurrenz in mehreren Springprüfungen zu vorderen Platzierungen, auch wenn es zu einem Sieg nicht reichte. Dennoch unterstrich Harm Lahde mit seinen Platzierungen seine zur Zeit gute Form im Springsattel. 

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

JFK-Cup: Borussia Dortmund feiert sein Comeback in Riede

JFK-Cup: Borussia Dortmund feiert sein Comeback in Riede

Erfolgscoach Kohls – am Saisonende steigt er aus

Erfolgscoach Kohls – am Saisonende steigt er aus

Kommentare