Alexa Stais bärenstark zur Bronzemedaille

Im Gelände von Platz zwei auf Rang neun zurückgefallen: Stephan Dubsky auf Peppermint Patty.
+
Im Gelände von Platz zwei auf Rang neun zurückgefallen: Stephan Dubsky auf Peppermint Patty.

Verden – In Warendorf wurden die Medaillen für die Bundeschampionate des Deutschen Spring- und Vielseitigkeitspferdes 2020 vergeben. Die erste Medaille für den Kreis Verden errang bei den sechsjährigen Springpferden die Südafrikanerin Alexa Stais auf dem Hannoveraner Wallach Everton PJ, der sich im Besitz der Michaels & Beerbaum GmbH (Thedinghausen) befindet. Im Finale, einer Zwei-Sterne-Springprüfung Kl. M, belegte das Duo im Stechen nach einem Abwurf am letzten Sprung einen hervorragenden dritten Platz (4/39,63).

Bundeschampion wurde der Schleswig-Holstein Meister Lyjanair mit Bart van der Maat (0/37,28) vor Christian Kukuk (ZRFV Risenbeck) auf Zineday (0/38,15). Der dritte Platz von Stais und Everton war bei der bärenstarken Konkurrenz von über 100 Startern eine super Leistung. Auch der Varster Harm Lahde (RV Aller-Weser) konnte mit einem Abwurf im Umlauf auf Oak Grove’s Clown voll überzeugen und wurde Sechster.

Die Hoffnungen der Züchter aus unserer Region erfüllten sich dagegen im Finale der siebenjährigen Springpferde nicht. Sowohl die Stute Tania im Besitz von Hilmar Meyer Sportpferde GmbH (Morsum) mit Stais, als auch Gestüt Eichenhains (Varste) Hengst Oak Grove’s Commander Bond mit Lahde hatten viel Pech, beide verpassten das Stechen in der Zwei-Sterne-Springprüfung Kl. S aufgrund eines Zeitfehlers im Umlauf denkbar knapp. Dadurch mussten sie sich mit den Plätzen fünf und sechs begnügen. Auf den ersten drei Plätzen kamen Pferde des Schockemöhle-Gestüts. Der Sieg ging an Patrick Stühlmeyer (RV Oldenburger Münsterland) auf Melano.

Bei den fünfjährigen Springpferden gab es zum Abschluss im Finale eine Spezialspringprüfung Kl. M* mit zwei Umläufen. Bundeschampion wurde schließlich mit 18,400 Punkten Christian Kukuk (ZRFV Riesenbeck) auf dem Wallach Charly, der sich im Besitz von Madeleine Winter-Schulze befindet, vor Marco Kutscher (ZRFV Riesenbeck) auf Cashmere (18,000). Harm Lahde kam auf Oak Grove’s Someday unter den 40 Startern auf einen guten zwölften Platz.

Auf Medaillenkurs befand sich in der Vielseitigkeit in der Geländeprüfung Kl. A** bei den fünfjährigen Pferden der Waller Stephan Dubsky (RV Aller-Weser) auf der Hannoveraner Stute Peppermint Patty im Besitz von Britta Züngel (Kirchlinteln). Das Duo hatte nach Dressur und Springen noch an zweiter Stelle gelegen, doch im abschließenden Geländeritt lief nicht alles nach Wunsch, sodass es noch mit insgesamt 38,200 Punkten auf Rang neun zurückfiel. Dennoch zeigte die Stute erneut viel Talent. Der Champion kam aus der Vielseitigkeitshochburg Luhmühlen und hieß Antonia von Baath auf dem Hannoveraner Wallach Dark Gambler (37,800).  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten
Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Kommentare