Aktive des Verdener Rudervereins kehren aus Salzgitter erfolgreich zurück / Zufriedener Trainer

Landestitel für Wiebe und Hoffmann

+
Im Doppelzweier Sechste: Andre Hoffmann und Jonas Wiebe.

Verden - Mit einem sehr guten Ergebnis kehrten jetzt die Aktiven des Verdener Rudervereins (VRV) von der Niedersachsenmeisterschaft in Salzgitter zurück. Bei den Junioren B (Altersklasse der 15-/16-Jährigen) holte sich Trainersohn Jonas Wiebe doch etwas überraschend über die Sprintdistanz von 350 Metern den Landesmeistertitel.

„Das ist schon ein tolles Ergebnis. Klasse, wie Jonas das hingekriegt hat“, zollte Trainer Ulrich Wiebe ein Sonderlob. Dabei hatte sein sprintstarker Spross im Wettbewerb von acht Booten aus Niedersachsen knapp das bessere Ende für sich. Die ersten drei Boote passierten binnen 0,3 Sekunden den Zielstrich.

Im Sprint verpasste Andre Hoffmann als Vierter nur um einen Hauch die Podestplätze. Besser lief es für den wie Wiebe 1999 geborenen Hoffmann dann auf der Strecke über die 1000 Meter. Übungsleiter Wiebe schmunzelte: „Andre hat eine prima Tagesform gehabt. Doch er kommt immer erst nach 500 Metern aus dem Quark.“ Und der junge Allerstädter belohnte sich mit

Hauke Sascheck

geht die Puste aus

dem zweiten Landesmeistertitel für den VRV über den Kilometer. Die beiden jungen Athleten stiegen dann auch in den Doppelzweier, in dem der Endlauf erreicht wurde. Bei sechs teilnehmenden Botten sprang immerhin noch der fünfte Rang heraus. Nach den beiden Titeln war dies aber zu verschmerzen. Auch im Doppelvierer gingen die beiden Verdener an den Start, belegten als Stützpunkt Celle II einen hervorragenden dritten Platz hinter Celle I und dem Sieger aus dem Stützpunkt Hannover. Und mit Jan Spohler und Thore Goralzyk (beide Lüneburg) schafften die Wiebe-Schützlinge dann ebenfalls den Sprung auf das Medaillenpodest.

In Salzgitter schickte der VRV mit Hauke Saschek (Jahrgang 2000) einen dritten Protagonisten ins Rennen um den Titel. Nach souveränem Einzug in den Endlauf wurde der 15-Jährige dann aber ausgebremst. Nach der zweitschnellsten Zeit im Vorlauf war im Finale der Schwergewichts-Einer die Puste weg, Saschek landete auf Rang fünf. Alles in allem ein durchaus gelungener Saisonabschluss für die Verdener Ruderer.

bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen gewinnt 6:0 – Littmann leitet Kantersieg ein

TSV Etelsen gewinnt 6:0 – Littmann leitet Kantersieg ein

Langwedel 3:0 – Tiedemann und Throl als Standard-Könige

Langwedel 3:0 – Tiedemann und Throl als Standard-Könige

SVV Hülsen zahlt Lehrgeld – 0:4

SVV Hülsen zahlt Lehrgeld – 0:4

„Wir können viel lernen“

„Wir können viel lernen“

Kommentare