RW Achims Coach hat „die Zeit nicht mehr“

Faruk Senci: Rückzug aus privaten Gründen

+
Faruk Senci

Achim - Das abschließende Saisonspiel des 1. FC Rot-Weiß Achim in der Fußball-Bezirksliga beim FC Hambergen (30. Mai) wird das letzte überhaupt für Faruk Senci als Trainer sein – der 32-Jährige tritt von seinem Amt zurück. „Ich habe mir lange Gedanken gemacht und höre auch schweren Herzens auf. Aber aus privaten Gründen bin ich zu diesem Entschluss gekommen“, erklärte der Erfolgscoach am Donnerstag.

Die Familie sei in den dreieinhalb Jahren Tätigkeit als Übungsleiter bei den Rot-Weißen einfach zu kurz gekommen: „Ihr will ich mich in Zukunft mehr widmen. Auch stehen beruflich ein paar Dinge an, so dass ich die Zeit nicht mehr habe“, führt der Vertriebsmitarbeiter einer Verdener Firma weiter aus. Gerade weil der Job in der Bezirksliga den „ganzen“ Trainer brauche, „will ich keine halben Sachen machen. Schließlich spielen wir nicht mehr in der 1. Kreisklasse.“

Wobei die Achimer in Zukunft nicht komplett ohne Faruk Senci auskommen müssen. Der Pass bleibt beim Verein, „ich will jetzt auch ein bisschen mehr selbst kicken. Das und mein Traineramt würden zu viel Aufwand bedeuten.“

In den dreieinhalb Jahren feierte Senci reichlich Erfolge mit den Rot-Weißen, führte sie von der 1. Kreisklasse bis in die Bezirksliga. Der Aufstieg dorthin sowie der Kreispokal und die Hallenkreismeisterschaft bildeten 2014 das Triple.

vde

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

TV Oyten Vampires erwarten Harrislee

TV Oyten Vampires erwarten Harrislee

Kommentare