Jamie Renning, Matti Zessin und Lucenzo Callandrucio Vize-Niedersachsenmeister

Achimer Ringernachwuchs überzeugt in Meppen

Hatte allen Grund zur Freude: Der Ringernachwuchs des TSV Achim.
+
Hatte allen Grund zur Freude: Der Ringernachwuchs des TSV Achim.

Achim – Nach einer langen Pause aufgrund der Corona-Pandemie kam es nun in Meppen zu den Niedersachsenmeisterschaften der Ringer im griechisch/römischen Stil. Insgesamt hatten 70 Aktive den Weg ins Emsland gefunden. Darunter waren auch sieben Nachwuchsringer des TSV Achim, die mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung zu überzeugen wussten.

In der C-Jugend bis 29 Kilogramm belegte Jamie Renning den zweiten Platz. Er gewann seinen ersten Kampf nach gutem Kopfhüftzug mit einem Schultersieg. Im zweiten Kampf gegen Ibrahim Arsanov aus Hannover punktete der Achimer mit guten Aktionen und hatte seinen Gegner bereits am Rande der Niederlage. Doch am Ende unterlag er aufgrund leichter körperlicher Unterlegenheit. Dafür machte der Youngster in seinem dritten Kampf kurzen Prozess. Nach lediglich zehn Sekunden feierte er einen Schultersieg.

In der C-Jugend (bis 38 Kilogramm) ging Matti Zessin an den Start und hatte dort gleich vier Gegner aus Quakenbrück, Nienburg und Dörpen. Und der Achimer erwischte einen Auftakt nach Maß, denn in den ersten beiden Duellen behauptete er sich jeweils souverän und feierte einen Schultersieg. Im Anschluss traf er auf den späteren Turniersieger aus Quakenbrück und musste sich geschlagen geben. Doch der Achimer zeigte sich davon unbeeindruckt und behauptete sich zum Abschluss nach einem guten Konter mit einem weiteren Schultersieg und sicherte sich damit die Vizemeisterschaft.

Lucenzo Callandrucio bewies in der C Jugend bis 46 Kilogramm, dass sein Training langsam aber sicher Früchte trägt. Der erste seiner vier Kämpfe war noch sehr ausgeglichen. Nach dem 1:1-Zwischenstand zur Pause konnte Callandrucio in der zweiten Runde einen Kopfhüftschwung ziehen und seinen Gegner daraufhin auf die Schultern legen. Seine nächsten beiden Gegner hatte der Achimer komplett im Griff und entschied beide Kämpfe jeweils mit einem Kopfhüftzug für sich. Im Duell gegen den bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen Roland Larin aus Quakenbrück lieferte Lucenzo einen guten Kampf, wurde aber nach einem Konter auf den Rücken gelegt und verlor mit einer Schulterniederlage. Am Ende stand so ein verdienter zweiter Platz.

Weitere Platzierungen: Mansur Assubayev (4. Platz), Björe Zessin (1./ohne Gegner), Leo Wurzer (6.) und Tim Brill 4. Platz. In der Gesamtwertung erreichten die Achimer den dritten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

4:0 – Linus Pucks läutet das Aufstiegs-Jubelfest früh ein

4:0 – Linus Pucks läutet das Aufstiegs-Jubelfest früh ein

4:0 – Linus Pucks läutet das Aufstiegs-Jubelfest früh ein
TBU trennt sich von Coach Fabrizio Muzzicato

TBU trennt sich von Coach Fabrizio Muzzicato

TBU trennt sich von Coach Fabrizio Muzzicato
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise
Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Kommentare