Achimer Jockey stark in Baden-Baden

Gibson startet mit einem Sieg

+
P. Vovcenko

Verden - Zum Auftakt der Internationalen Baden-Badener Galopprennwoche auf der Bahn in Iffezheim gab es einen Sieg und einen dritten Platz für Jockey Patrick Gibson (Achim). In einem Ausgleich II über 2000 Meter saß Gibson im Sattel des größten Außenseiters im Feld, Newton Lodge, aus dem Stall von Trainerin Vera Henkenjohann (Versmold).

Der Achimer hatte schon vor gut einer Woche in Hannover mit dem sechsjährigen Wallach gewonnen. Jetzt gelang dem Duo der nächste Streich. Zu der Rekordquote von 316 Euro für zehn Euro Einsatz siegten Gibson und Newnton Lodge knapp mit einer „Nase“ Vorsprung vor der Stute La Celerina mit dem Belgier Coen Clijmans und Andraxt mit Stephen Hellyn. Für den Achimer Jockey war es der zehnte Sieg in diesem Jahr und der 59. seiner bisherigen Laufbahn. Fast wäre ein weiterer Sieg hinzu gekommen. In einem Ausgleich III über die Kurzdistanz von nur 1000 Meter wurde Gibson auf dem achtjährigen Wallach Kepler im Besitz und im Training bei Kamila Harms (Achim-Bollen) Dritter. Kepler, der in den vergangenen Wochen in Dresden und Bad Harzburg gewonnen hatte, besaß an diesem Tag gegen die beiden erstplatzierten Pferde Nandolo mit dem Italiener Daniele Porcu und Kool And The Gang mit Filip Minarek im Sattel keine wirkliche Chance, ließ aber weitere acht starke Vollblüter hinter sich.

Am zweiten Tag gab es den ersten Meetingserfolg für Trainer Pavel Vovcenko (Achim-Bollen). Eine sehr gute Leistung zeigte auch der dreijährige Hengst Dark Forrest im Besitz des Stalles Moorbock (Armsen) und im Training bei Toni Potters (Großenkneten), der in einem Ausgleich III über 1400 Meter Dritter wurde. Die von Vovcenko trainierte dreijährige Stute Arlett lief in einer Prüfung über 1800 Meter für den Debyjahrgang. Mit Championjockey Filip Minarek im Sattel lag Arlett vom Start weg an der Spitze und ließ sich von dieser bis ins Ziel nicht verdrängen. Außerdem liefen an diesem Tag die Vovcenko-Starter Le Tiger Still mit Filip Minarek als Vierter und Aitutaki mit Jozef Bojko als Fünfter ebenfalls in die Geldränge.

Der dreijährige Wallach Dark Forrest musste sich in Baden-Baden erneut mit Platz drei begnügen. Damit belegte der Wallach bei seinen letzten sechs Starts viermal Platz zwei und zweimal Platz drei, so dass ein Sieg längst überfällig ist. Mit Jockey Filip Minarek lag Dark Forrest in dem über 1400 Meter führenden Ausgleich III immer gut im Rennen, konnte aber trotz eines starken Schlussakkords die ersten beiden Vollblüter Nasijah mit dem Italiener Daniele Porcu und Sha Gino mir Jozef Bojko nicht mehr ernsthaft gefährden. Vierter wurde mit zwei Längen Rückstand Nidaros mit Alexander Pietsch.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Kommentare