Achim/Badens A-Jugend schlägt Varel 30:27

Krone-Team bleibt ohne Punktverlust

+
Mark Wendel

Achim/Baden - Einen ungefährdeten 30:27 (15:11)-Erfolg feierte die männliche A-Jugend der SG Achim/Baden bei der HSG Varel-Friesland. Das Team von Trainer Karsten Krone bleibt damit in der Handball-Verbandsliga weiter ungeschlagen und rangiert punktgleich mit der HSG Osnabrück auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die SG setzte sich früh ab und zog nach dem 3:3 auf 9:4 (15.) davon. „Zu diesem Zeitpunkt hätte der Vorsprung größer sein müssen. Aber wir haben noch zu viele nicht genutzt“, verdeutlichte Krone. Pech hatte indes Harm Schirmacher. Der Spielmacher musste nach zehn Minuten mit einer Verletzung ausscheiden. Für ihn führte fortan Maximilian Kühling Regie und wusste seinen Trainer dabei zu überzeugen. Auch nach der Pause bestimmte die SG das Geschehen und hielt die Gastgeber auf Distanz. Beim 24:19 (50.) dann aber ein kleiner Einbruch und Varel verkürzte auf 25:26. In einer Auszeit stellte Krone seine Mannschaft neu ein. Mit Erfolg. Denn im Anschluss ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Am Sonntag, 22. Februar, kommt es nun um 18 Uhr zum Gipfeltreffen mit Tabellenführer Osnabrück.

Tore SG Achim/Baden: Mark Wendel (6/4), Max Glade (4), Jan Wolters (3), Noah Zilz (1), Carsten Weilke (2), Ole Jacobsen (4), Maximilian Kühling (3), Erik Schmidt (6/1), Kolja Krone (1).

bos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare