Achim/Baden erwartet Sulingen / Morsums Tim Remme zieht es nach Harpstedt zurück

Meyer: „Wir sind auf jeden Fall gewarnt“

+
Auf Tim Remme müssen die Morsumer verzichten. Zudem gab der Kreisläufer seine Rückkehr nach Harpstedt bekannt.

Achim/Baden - Noch zehn Spieltage haben die Handball-Landesligisten vor der Brust. Vor allem die SG Achim/Baden II (gegen Sulingen) kann vom Aufstieg träumen. Nach den jüngsten Rückschlägen hofft der TSV Daverden in Spaden zu punkten, während die HSG Verden-Aller sowie der TSV Morsum eigentlich vor Pflichterfolgen stehen.

SG Achim/Baden II - TuS Sulingen (Sa., 16.15 Uhr). „Wir sollten uns keine weiteren Ausrutscher mehr erlauben. Aber wir sind auf jeden Fall gewarnt“, gibt SG-Coach Carsten Meyer zu verstehen. Und das kommt nicht von ungefähr. Schließlich wurde seine Mannschaft im Hinspiel in Sulingen zu Beginn böse überrascht. Erst nach dem 0:7 kam die SG auf Touren und feierte letztlich noch einen ungefährdeten Sieg. Sehr zufrieden zeigte sich Meyer zuletzt mit der Entwicklung in seiner Mannschaft. „Sulingen zählt noch zu den schlagbaren Teams. Aber danach kommt es zu den Wochen der Wahrheit“, verweist der SG-Coach auf die anstehenden Spitzenspiele.

HSG Verden-Aller - VfL Horneburg (Sa., 17 Uhr). Auch wenn mit Horneburg der Tabellenletzte seine Visitenkarte bei der HSG abgibt, will Verden-Allers Trainer Jens Haase von einem Selbstläufer nichts wissen. Dafür Dafür fallen mit Oliver Schaffeld, Tobias Albert (beide verhindert) und Julian Roof wichtige Spieler aus. Bereits gelaufen ist die Saison zudem für Christian Bieck. Er hat sich nach einem Mittelhandbruch operieren lassen. Haase: „Unter diesen Voraussetzungen wird das nicht einfach.“

TV Gut Heil Spaden - TSV Daverden (Sbd., 18 Uhr). Ernüchterung ist auf Seiten der Daverdener eingetreten, die den Aufstieg nach der jüngsten Niederlage gegen Fredenbeck wohl zu den Akten legen können. Noch im Hinspiel gelang dem Team von Thomas Panitz beim 43:24 ein Kantersieg. An eine Wiederholung vermag Daverdens Trainer jedoch nicht zu glauben. „Ein Sieg reicht mir völlig aus. Wichtig ist, dass die Jungs nach den jüngsten Rückschlägen wieder aufstehen“, genießt das für „Panne“, der selber verhindert ist, oberste Priorität. Verzichten müssen die Daverdener für längere Zeit auf Felix Fietze, der sich das Außen und Syndesmoseband gerissen hat.

TSV Morsum - TV Langen II (Sa., 18.30 Uhr). Sollten die Morsumer eine ähnliche Einstellung wie zuletzt bei der jüngsten Pleite gegen Schlusslicht Bexhövede an den Tag legen, dürfte es für die Gastgeber wohl auch gegen den Tabellenvorletzten nichts zu holen geben. Von daher nimmt Trainer Ingo Ehlers auch kein Blatt vor den Mund. „Ich erwarte eine Reaktion von meinen Spielern.“, Fehlen wird auf Seiten der Gastgeber Kreisläufer Tim Remme, der sich einen Innenbandriss zugezogen hat. In der nächsten Saison steht Remme den Morsumern gar nicht mehr zur Verfügung, da er sich für eine Rückkehr zum Regionsoberligisten HSG Harpstedt/Wildeshausen entschlossen hat.

bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Kommentare