Auch Besi & Friends in Bremen erfolgreich

Abiel Hailu fliegt zum Gesamtsieg beim „City Triathlon“

Maren Thalmann, Monika Reker und Aurelia Tauber waren beim City Triathlon in Bremen das Maß aller Dinge.

Verden - Der 6. Gewoba City Triathlon (500m Schwimmen, 20km Radfahren, 5km Laufen) in Bremen – er stand eindeutig im Zeichen der Athleten aus dem Kreis Verden. Während bei den Männern der Aller Express in der Besetzung Joachim Strobach, Heiko Zdrojewski und Abiel Hailu in 1:01,10 Stunden nicht zu schlagen war, hatten bei den Frauen die beiden Verdenerinnen Maren Thalmann und Monika Reker an der Seite der Bremerin Aurelia Tauber (Besi & Friends ) nach 1:09,10 Stunden ebenfalls die Nase vorn.

Bei den Herren stellte sich Joachim Strobach wie gewohnt der Schwimmstrecke. Der 59-Jährige kam zwar gut weg, war aber nicht so schnell wie üblich unterwegs. Nach 10:24 Minuten stieg der Oytener als Siebter aus dem Wasser. Der 64-jährige Zdrojewski verlor zwar in der 400 Meter langen Wechselzone zwei Plätze, doch dafür lief es für ihn trotz Dauerregens auf der Radstrecke richtig gut. Mit seiner Zeit von 32:08 Minuten machte er einige Plätze gut und kam als Sechster in die Wechselzone. Der Abstand auf die führende Staffel BIHV 08 betrug aber schon mehr als drei Minuten. 

Großer Auftritt von Abiel Hailu

„Ich hätte niemals gedacht, dass wir die Sache noch drehen können“, glaubte Strobach nicht mehr an einen möglichen Sieg. Was folgte, war jedoch der große Auftritt des 22-jährigen Abiel Hailu. Schnell hatte er gleich drei Läufer überholt und 1,5 Kilometer vor dem Ziel schnappte er sich auch die führende Staffel aus Delmenhorst und sicherte dank der besten Laufzeit von 15:39 Minuten doch noch den Gesamtsieg. „Hailu hat sich richtig gepusht, nachdem er einen nach den anderen überholt hat“, lobte Strobach.

Bei den Frauen ging Maren Thalmann auf die Schwimmstrecke. Das Wasser im Europahafen hatte zwar eine Temperatur von 19 Grad, fühlte sich laut der Verdenerin aber kälter an. Thalmann trotzte aber den Bedingungen und stieg als Zweite aus dem Wasser und schickte Monika Reker auf die Radstrecke. Und die hatte es aufgrund des starken Regens in sich. Daher musste die Verdenerin in den Kurven und vor den Straßenbahnschienen schon ordentlich Tempo rausnehmen, um nicht zu stürzen. „Leider hat es hinter mir einmal richtig gekracht. Doch ich habe Glück gehabt, obwohl es an manchen Stellen richtig glatt war“, berichtete Reker. 

Dennoch fuhr sie die schnellste Radzeit und schickte Läuferin Aurelia Taubner als Führende auf die abschließenden fünf Kilometer. Die Bremerin spulte die Strecke souverän herunter und vergrößerte sogar ihren Vorsprung. „Mit diesem Ergebnis hatten wir in dieser Form so nicht gerechnet, da die Konkurrenz der Frauenstaffeln in Bremen doch immer recht stark ist“, erklärte Thalmann. Im Ziel hatte das Trio einen Vorsprung von drei Minuten auf Titelverteidiger SG Stern (1:12,10). Als nächstes ist der Start der Frauenstaffel beim Triathlon Mitte September in Minden geplant, bevor es in die Winterpause geht. 

kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Meistgelesene Artikel

Tim Cordes schockt Etelsen – 2:1

Tim Cordes schockt Etelsen – 2:1

Ein Abschied, der besser nicht hätte verlaufen können

Ein Abschied, der besser nicht hätte verlaufen können

Baeßmann hat Remis auf dem Fuß

Baeßmann hat Remis auf dem Fuß

Stephan Dubsky in Luhmühlen erfolgreich

Stephan Dubsky in Luhmühlen erfolgreich

Kommentare