Hutbergens Aufholjagd nicht ganz belohnt

8:8 – aber Metzing hakt den Aufstieg nicht ab

Hutbergens Tobias Metzing

Hutbergen - Einen weiteren Punktverlust musste der TTC Hutbergen in der Tischtennis-Bezirksliga. Im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen III reichte es nur zu einem 8:8. Chancenlos war indes der TSV Blender beim 3:9 in Huchting.

TuS Huchting – TSV Blender 9:3. Schon die Doppel begannen für die Gäste aus Blender mit einem Rückstand. Lediglich Moritz Jungblut und Martin Sandmann gewannen gegen Helvogt/Schünemann in drei Sätzen – 1:2. Im Anschluss setzte es dann gleich fünf weitere Niederlagen, so dass beim 1:7 die Vorentscheidung bereits gefallen war. Erst Marcus Niesel beendete den Negativlauf und behauptete sich gegen Manschke. Für den letzten Zähler zum 3:9-Endstand zeichnete Martin Sandmann gegen Helvogt verantwortlich. „Die Niederlage geht völlig in Ordnung. Es wäre vielleicht noch ein Punkt mehr möglich gewesen. Das war es dann aber auch. Das Fehlen von Stefan Logies hat sich klar bemerkbar gemacht. Leider wird das auch in den nächsten Spielen der Fall sein“, verdeutlichte Blenders Kapitän Martin Sandmann.

TTC Hutbergen – SV Werder Bremen III 8:8. „Durch unseren schlechten Start haben wir einen Punkt verschenkt“, haderte Tobias Metzing nach der dürftigen Ausbeute aus den Fünf-Satzspielen zu Beginn der Partie. Lediglich Finn Oestmann und Andreas Otto gewannen ihr Doppel. Metzing und Oestmann verloren anschließend trotz diverser Matchbälle ihre Einzel. „Zu allem Überfluss ging auch noch das Doppel von Kuhnt/Uhlig in fünf Sätzen an Werder“, musste der TTC einem 1:4 Rückstand hinterherlaufen. Die Mitte mit Tobias Hesse und Niklas Kuhnt verkürzte anschließend und Andreas Otto gelang sogar der Ausgleich. Trotz einer guten Partie unterlag Uhlig gegen Koch und Werder führte wieder mit 5:4. Metzing und Oestmann sorgten für die erneute Führung der Hutberger. Was folgte, waren Punkteteilungen im mittleren und unteren Paarkreuz. „Dabei hat Christopher Uhlig gegen Butsch im fünften Satz einen 3:7-Rückstand noch gedreht“, lobte Metzing. Vor dem Abschlussdoppel führten die Gastgeber somit 8:7. Damit lag es nun an Kuhnt/Uhlig den Sieg sicher zu stellen. Aber das gelang nicht, waren beide gegen das sichere Spiel von Voigt/Koch chancenlos. „Wenn wir noch eine Chance auf den Relegationsplatz haben wollen, muss zumindest ein Zähler beim Tabellenführer Werder IV kommen“, hat Metzing den Aufstieg noch nicht abgehakt. - tm

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Kommentare