33:23 – TV Oyten Vampires setzen Erfolgsserie fort / Sebastian Kohls gibt zur Belohnung trainingsfrei

Kahler zieht Henstedt den Zahn

+
Hatte gestern in der zweiten Halbzeit die richtigen Antworten parat: Oytens Dafina Dimitri (beim Wurf).

Oyten - Von Kai Caspers. Revanche gelungen: Dank einer bärenstarken zweiten Halbzeit fertigten die Damen des Handball-Drittligisten TV Oyten Vampires den SV Henstedt-Ulzburg unerwartet deutlich mit 33:23 (14:13) ab und bauten ihre Erfolgsserie auf 9:1-Punkte aus. In der Tabelle kletterte der TVO damit auf den fünften Platz.

Für Sebastian Kohls war der Sieg eine richtige Hausnummer. „Das war der erste Sieg in diesem Jahr gegen eine Mannschaft von oben. Entscheidend war sicher unsere starke Deckung in der zweiten Halbzeit. Aber auch in der Offensive haben wir nach dem Wechsel endlich die nötigen Antworten auf die nur schwer auszurechnenden Gäste gefunden“, sparte Kohls dann auch nicht mit Lob. Nicht von ungefähr gab es auf Seiten der Gastgeberinnen direkt nach dem Ende der Begegnung auch noch einmal großen Jubel auf Seiten der Vampires. „Ich habe meinen Spielerinnen für morgen frei gegeben. Da wird nicht trainiert. Vielleicht ist das ja auch gleichzeitig Ansporn für weitere derartige Leistungen“, gab der TVO-Coach zu verstehen.

Noch in der ersten Halbzeit hatte es nicht nach einem derartigen Erfolg der Vampires ausgesehen. Zwar legte Jacqueline Reinhold ein 2:1 vor, doch in der Folge legten die „Frösche“ aus Henstedt immer vor. Vor allen Dingen die offensive Deckung des SV behagte den Gastgeberinnen überhaupt nicht – 5:7 (15.). Nur gut, dass auf Torhüterin Insa Janßen Verlass war. Sie bewahrte ihr Team mit einigen Paraden vor einem höheren Rückstand. Nachdem Denise Engelke ihre Farben mit 11:10 in Führung gebracht hatte, kassierte sie zu allem Überfluss noch vor der Pause (25.) ihre zweite Zeitstrafe und konnte in der Folge in der Deckung nicht mehr eingesetzt werden. Dennoch ging es mit einem 14:13 in die Kabinen.

Nach dem Wechsel sorgten die Gastgeberinnen relativ schnell für klare Verhältnisse. Die Deckung präsentierte sich überaus sattelfest und Keeperin Romina Kahler zog den Gästen mit Paraden in Serie vorzeitig den Zahn. Aber auch in der Offensive lief es nun nahezu perfekt. Vor allen Dingen die Achse Dafina Dimitri und Kreisläuferin Kim-Anna Heidorn harmonierte bestens. „Dafina hatte auf die unbequem zu spielende Deckung der Gäste immer wieder die richtigen Antworten parat“, zollte Kohls seinen Respekt. Nicht von ungefähr konnte sich der Vampires auch frühzeitig zurücklehnen. Spätestens mit dem 26:18 (47.) war alles klar.

TV Oyten Vampires: Janßen (1. Hz), Kahler (2. Hz)- Reinhold (4), K. Kruse (5), Heidorn (6), Engelke (6/3), Balters, Dimitri (3), Schwarz (5/1), Juricke (4), Anna-Lena Kruse (1), Franke.

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare