32:16 – Achim/Baden III übernimmt die Tabellenführung / TSV Ottersberg gewinnt Derby

Jörg Elfers mit einem guten Comeback

+
Auch wenn Achim/Badens Holger Schote hier gestoppt wird, feierte er mit der SG einen ungefährdeten Sieg.

Verden - Da die Partie von Spitzenreiter SG Achim/Baden IV kurzfristig abgesagt wurde, übernahm die eigene Dritte nach dem 32:16 über Syke die Tabellenführung in der Handball-Regionsliga. Die Reserve des TV Oyten bleibt nach dem 24:22 über Phoenix in Lauerstellung. Im Kreisderby unterlag Daverden III gegen Ottersberg 21:25.

SG Achim/Baden IV - TuS Sulingen II abgesagt. Die Sulinger hätten wegen Krankheit keine spielfähige Truppe stellen können. „Wenn wir bis Mitte der Woche einen gemeinsamen Termin finden, wird die Partie neu angesetzt. Sollte das aber nicht klappen, bekommen wir die beiden Punkte“, sagt SG-Trainer Ralf Wesemann.

SG Achim/Baden III - TuS Syke 32:16 (14:8). Die Mannschaft von Spielertrainer Ralf Wesemann wurde von einem schwachen Gegner nie ernsthaft gefordert. „Wir hätten noch viel höher gewinnen müssen“, meinte Achim/Badens Spielertrainer und fünffacher Torschütze Ralf Wesemann. In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung über ein 20:10 bis zum Endstand von 32:16 ausgebaut. Bei den Gastgebern stand nach langer Pause erstmals Jörg Elfers zwischen den Pfosten und zeigte auf Anhieb eine sehr gute Leistung.

TSV Daverden III - TSV Ottersberg 21:25 (12:11). „15 schwache Schlussminuten haben uns den Sieg gekostet“, resümierte Daverdens Trainer Torsten Schmidt. Die Gastgeber lagen in den ersten 45 Minuten überwiegend in Führung. Nach einem 11:7-Vorsprung wurden mit 12:11 für den Aufsteiger die Seiten gewechselt. Nach der Pause fand Ottersberg viel besser ins Spiel. Zwar lag Daverden nach 35 Minuten noch mit 14:11 vorn, doch nach dem Ausgleich zum 16:16 (45.) hatten die Gäste in der Endphase mehr zuzusetzen und gewannen über ein 24:20 sicher mit 25:21.

TV Oyten II - HSG Phoenix 24:22 (13:14). Viel Mühe hatte der Tabellendritte TV Oyten II mit der überraschend stark auftrumpfenden HSG. Der Tabellenvorletzte agierte 60 Minuten auf Augenhöhe und verlor erst in den letzten zehn Minuten. Bis zu diesem Zeitpunkt stand die Partie bei wechselnden Führungen 21:21. „Die Gäste haben nie wie ein möglicher Absteiger gespielt. Sie haben sehr gut mitgehalten“, lobte Oytens Betreuer Helmut Werner den Gegner. Werner bescheinigte seinem Team aber auch eine gute Leistung, denn der TVO ließ sich nie aus der Ruhe bringen und gewann am Ende verdient. Erfolgreichste Torschützen beim Sieger waren mit jeweils sechs Treffern Sören Reelfs und Andreas Meyer.

jho

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare