26-jähriger Jockey aus Blender führt Schnakenbergs Good Prince zum Sieg

Chan triumphiert in Bremen

+
Daumen hoch: Jockey Cevin Chan feierte in der Bremer Vahr den nächsten Sieg in diesem Jahr.

Verden - Am vorletzten Bremer Renntag in diesem Jahr auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr gab es neben den Siegen für Trainerin Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) und Jockey Cevin Chan (Blender) weitere gute Platzierungen für die Trainer Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) und Torsten Reineke (Oyten).

In dem hervorragend gelaufenen Jagdrennen des Tages über eine Distanz von 3500 Metern gab es einen Zweikampf zwischen dem von Elfi Schnakenberg trainierten sechsjährigen Wallach Good Prince mit Champion Cevin Chan im Sattel und dem neunjährigen Wallach Six Stone Led mit Vlastislav Korytar. Der Schimmel Six Stone Ned lag lange Zeit mit bis zu zehn Längen Vorsprung an der Spitze, doch der 26-jährige Chan ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Im Schlussbogen war Chan dann rechtzeitig zur Stelle und gewann noch leicht mit vier Längen Vorsprung. Für den alten und neuen Champion der Hindernisreiter war es der 16. Sieg in diesem Jahr und der insgesamt 142. seiner Laufbahn. Dritter und Vierter wurden die tschechischen Gäste Illuminati mit Josef Bartos und Le Grand mit Rostislav Bens. In einem Flachrennen über 1600 Meter sattelte Schnakenberg den dreijährigen Wallach Glad Libero, der bei seinen ersten beiden Starts auf der Rennbahn Platz zwei und drei belegt hatte. Dieses Mal kam gegen starke Konkurrenz ein dritter Platz hinzu. Mit dem Zyprioten Ionnis Poullis im Sattel musste sich Glad Libero lediglich den beiden favorisierten Vollblütern Moonee Valley mit Stefanie Hofer und Rock Academy mit Robin Weber geschlagen geben.

Beinahe hätte es in Bremen auch einen weiteren Sieg für Trainer Pavel Vovcenko gegeben. In einem mit zwölf Pferden besetzten Ausgleich IV über 2200 Meter sah der fünfjährige Wallach Aitutaki im Besitz des Galopp Clubs Bremen schon wie der Sieger aus, doch konnte seine Reiterin Melina Ehm den Wallach auf den letzten 100 Metern nicht so stark unterstützen wie ihr Kontrahent Alexander Pietsch auf Landadel. Dadurch zog Landadel noch an Aitutaki vorbei und der Vovcenko-Wallach musste sich mit Platz zwei begnügen. Platz drei belegte der dreijährige Hengst Termino mit Susanne Rose im Sattel. In einem Rennen über 1600 Meter für dreijährige und ältere Pferde hatte Torsten Reinekes siebenjähriger Wallach Fusco Höchstgewicht zu tragen, was sich auf dem schweren Boden stark bemerkbar machte. Dennoch war Fusco mit Jockey Andreas Helfenbein lange Zeit ganz vorne mit dabei und ließ erst auf den letzten 200 Metern entscheidend nach. Immerhin reichte es noch zu Platz vier und einem damit verbundenen Platzgeld von 200 Euro. Gewonnen wurde das Rennen von Birthday Prince mit Alexander Pietsch vor Siempre Manduro mit Maria Mattes und Palmetto mit Eugen Frank.

Der letzte diesjährige Bremer Renntag steigt Sonntag, 6. Dezember. Im Mittelpunkt steht dann der „Große Preis von Karlshorst“, ein mit insgesamt 14000 Euro dotiertes Jagdrennen über 4200 Meter.

jho

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare