SG Achim/Baden mit viel Respekt in Aurich

21:35 – aber Sonderlob geht an Max Borchert

Max Borchert

Achim/Baden - Da war dann doch zu viel Respekt vor dem Spitzenreiter gegeben: Handball-Oberligist SG Achim/Baden kassierte am Sonntagabend eine 21:35 (8:19)-Niederlage beim OHV Aurich. „Die Kulisse mit rund 800 Zuschauern hat uns schon eingeschüchtert. Erst in den letzten 20 Minuten konnten wir das ablegen“, meinte Tobias Naumann. Und der Trainer schöpfte in dieser Phase Mut für das wichtige Heimspiel am kommenden Freitag (20.30 Uhr, Lahofhalle) gegen die HSG Delmenhorst.

Die Gäste leisteten sich zahlreiche Ballverluste, technische Patzer und Fehlwürfe. „Dadurch sind wir nicht in unser Spiel gekommen und konnten somit auch Aurichs Tempospiel nicht unterbinden“, sah Naumann das Hauptproblem. Da war es auch kein Wunder, dass der Favorit zur Pause schon 19:8 vorne lag.

Im zweiten Abschnitt taten sich die Achimer weiterhin schwer, erst in der 40. Minute gelang ihnen der zehnte Treffer zum 10:22. Danach kamen die Auswärts-Handballer aber besser zurecht, holten sich über ihre Deckungsleistung Sicherheit und gestalteten die letzten 20 Minuten relativ ausgeglichen.

Jetzt erzielten auch die Auricher nicht mehr so leicht ihre Tore, agierten aber nicht mehr so konsequent wie noch in der starken ersten Halbzeit. Mit 21:35 hielten die Naumann-Schützlinge das Ergebnis dann noch einigermaßen im Rahmen.

Ein Sonderlob vom Trainer gab es für Max Borchert, der nach den vielen Ausfällen auf der verwaisten Rechtsaußen-Position wirbelte und auch fünf Treffer markierte.

Tore: Borchert (5), Zysk (2), Podien (1/1), Windßus (4), Fastenau (4), Pfeiffer (2), Dreyer (3/1). J vde

Das könnte Sie auch interessieren

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Meistgelesene Artikel

„Klitschko“ boxt seinen Willen durch

„Klitschko“ boxt seinen Willen durch

Finale furioso: Max Borchert rettet hoch verdienten Punkt - 29:29

Finale furioso: Max Borchert rettet hoch verdienten Punkt - 29:29

Krone: „So geht man nicht mit mir um“

Krone: „So geht man nicht mit mir um“

Oberliga: Achim/Baden verliert unglücklich gegen Habenhausen – 25:26

Oberliga: Achim/Baden verliert unglücklich gegen Habenhausen – 25:26

Kommentare