Kreisoberliga: Cluvenhagen enttäuscht gegen Rotenburg / Moral in Daverden

13:24 – bei Vasts Team schrillen die Alarmglocken

+
Ball weg – Punkte weg: Janin Gülke verlor mit Cluvenhagen 13:24 gegen Rotenburg. ·

Riede - Nach der sechsten Niederlage am Stück steckt Handball-Kreisoberligist HSG Cluvenhagen/Langwedel tief im Abstiegsschlamassel. Ebenso wie der TSV Intschede, der mit 25:32 beim TSV Morsum II den Kürzeren zog. Dagegen sendete der Tabellenletzte MTV Riede ein Lebenszeichen und holte einen Punkt, während sich der TSV Daverden beim 24:20-Erfolg beim TB Uphusen wieder einen doppelten Punktgewinn gönnte.

HSG Cluvenhagen/Langwedel - TuS Rotenburg 13:24 (7:12). „Mein Team hat ohne Durchschlagskraft agiert, viel zu kompliziert gespielt und eine schwache Chancenverwertung an den Tag gelegt“, so eine maßlos enttäuschte HSG-Trainerin Svenja Vast. Schon der Start war zum Vergessen – 0:4 (4.). Besser wurde es nicht, obwohl die HSG zumindest im ersten Abschnitt noch Paroli bot. Dagegen war es im zweiten Durchgang wie abgeschnitten und dem Vast-Team fiel partout nichts mehr ein. Nach dem 9:22 (50.) zeigte der Gastgeber immerhin noch etwas Gegenwehr.

TSV Morsum II - TSV Intschede 32:25 (15:14). Ausschlag gebend für den deutlichen Heimsieg waren die größeren Wechselalternativen. „Uns gingen einfach die Kräfte aus, während Morsum noch Optionen hatte“, so Gäste-Coach Peter Bartniczak, der sein Team allerdings bis zum 19:20 (42.) in Reichweite sah. Im zweiten Abschnitt nahm Morsums Anne Stadtlander-Wilkens Intschedes effektivste Angreiferin Luisa Hahn kurz. Das fruchtete und Morsums Oberliga-Reserve steht jetzt bei zehn Pluspunkten. „Zuerst taten wir uns schwer, doch im zweiten Abschnitt wirkte sich aus, dass wir breiter aufgestellt waren“, so Morsums Nele Katz.

TB Uphusen - TSV Daverden 20:24 (11:10). „Phasenweise war das gut und wir waren ebenbürtig. Doch es fehlt uns ganz einfach an der Konstanz“, so ein gefrusteter TBU-Trainer Peter Hatje, der sein Team in den entscheidenden Phasen leichte Fehler produzieren sah. Dagegen strahlte Gäste-Übungsleiter Marco Behrmann, dessen Sieben trotz Personalnot eine vernünftige Einstellung zeigte und verdient beide Punkte entführte. Entscheidend war, dass die Behrmann-Schützlinge sich zweimal ins Spiel zurück kämpften. Der Gastgeber legte ein 4:0 vor, doch nach dem 5:8 verkürzte der Gast den Rückstand bis zur Pause. Der Vorsprung bestand auch beim 18:17, bevor der Aufsteiger ein zweites Mal zuschlug. Die fünf Treffer am Stück konnte der TBU nicht mehr kontern.

MTV Riede - HSG PHOENIX Bassum-Twistringen II 17:17 (8:11). Immerhin einen Teilerfolg landete der Tabellenletzte. Und das trotz eines 9:14-Rückstandes (40.). Erst in der letzten Minute konnte Julia Burchardt mit Treffer acht den Ausgleich erzwingen. „Das war kein schönes Spiel“, erkannte Riedes Trainerin Michaela Feldmann. · bjl

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare