DHB-Pokal: TV Oyten II kann Bundesligist Rosengarten nur kurz Paroli bieten

12:47 – aber nur strahlende Gesichter

Vor allen Dingen zu Beginn der Partie sorgte Oytens Tony Schluroff (rechts) für jede Menge Betrieb.
+
Vor allen Dingen zu Beginn der Partie sorgte Oytens Tony Schluroff (rechts) für jede Menge Betrieb.

Oyten – Lediglich rund 120 Zuschauer hatten den Weg in die Pestalozzihalle gefunden und wurden Augenzeuge klaren Niederlage des Oberligisten TV Oyten II in der zweiten Runde des DHB-Pokals gegen die HL Buchholz 08 Rosengarten. Doch trotz der zu erwartenden 12:47 (8:22)-Klatsche gegen den Bundesligisten gab es am Ende nur strahlende Gesichter.

Auf Seiten des TVO ob des einzigartigen Erlebnisses und beim Bundesliga-Kellerkind, da der Auftritt ohne Verletzungen gemeistert wurde. „Bei dem qualitativen Unterschied sollte das Ergebnis auch so sein. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt. Nur in den ersten 15 Minuten hat es etwas gestockt“, befand Gäste-Trainer Nenad Dubravko. „Jeder Fehler wurde eiskalt bestraft. Insgeheim hatten wir schon mit einem etwas anderen Ergebnis gerechnet. Dennoch war es für meine Mannschaft ein tolles Ereignis“, erklärte TVO-Coach Kai Flathmann.

Kein Durchkommen gibt es in dieser Szene für Oytens Rückraumspielerin Katrin Salkic.

Jeder Fehler des TVO wird vom Bundesligisten eiskalt bestraft

Die Auftaktphase des Oberligisten war vornehmlich durch Tony Schluroffs Energie (fast) auf Augenhöhe. Sie traf zunächst zum 2:1 (5.) und verkürzte später auch auf 4:5 (8.). Als sie nach der intensiven Phase mal durchpusten musste, übernahm Routinier Katrin Salkic ihren Part. „Ich hatte überhaupt keine Erwartungen. Daher konnte ich befreit aufspielen. Es hat uns auf jeden Fall viel Spaß gemacht“, gab Schluroff, die den Deckungsverband des Favoriten auch ohne Gardemaß ordentlich forderte, nach Spielende zu Protokoll. Völlig außer Atem war auch Oytens Neuzugang Lisa-Marie Gerling. „Das war schon richtig cool und eine tolle Erfahrung. Das war einfach großartig“, erklärte die 21-Jährige, die dem Bundesligisten drei Treffer einschenkte. Auch Keeperin Carlotta Hohaus, die in den ersten 20 Minuten sechs Würfe des Bundesligisten parierte, war geplättet: „Das war schon eine besondere Atmosphäre und von der Stimmung mein bisheriges Highlight.“ Für die Stimmung von den Rängen sorgten jedoch vornehmlich die Gäste. Eigentlich schade, dass die Oytener Fans recht wenig zur Pokalstimmung beitrugen. Der Spielfilm ist schnell erzählt. Bis zum 5:7 durch Sarah Kennerth war noch alles im Lot, ehe die Gäste durch einen 9:0-Lauf frühzeitig die Weichen auf Sieg stellten. In der zweiten Hälfte drückten die Gäste nach dem 22:8 zur Pause weiter aufs Tempo. Allerdings schaffte der TVO durch zwei Treffer von Gerling das einzige Mal im Spiel zwei Treffer am Stück – 10:32 (43.). Beim 12:40 (56.) erzielte Gerling das letzte Oytener Tor. Doch Rosengartens Torhunger war noch längst nicht gestillt. „Schade, dass wir am Ende noch einiges verworfen haben. Aber das gibt uns einen Schub für die Liga“, so die 18-jährige Schluroff.

Von Björn Lakemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Kirchlintelnerin Hedda Roggenbuck: „Von Pferden bekomme ich nie genug“

Kirchlintelnerin Hedda Roggenbuck: „Von Pferden bekomme ich nie genug“

Kirchlintelnerin Hedda Roggenbuck: „Von Pferden bekomme ich nie genug“
1:4 – und Steffen Rathjen schwer verletzt

1:4 – und Steffen Rathjen schwer verletzt

1:4 – und Steffen Rathjen schwer verletzt
Emma Alessia Delwes bejubelt erstes „Hole-in-one“

Emma Alessia Delwes bejubelt erstes „Hole-in-one“

Emma Alessia Delwes bejubelt erstes „Hole-in-one“
Springreiter Hilmar Meyer: „Ohne Pferde wäre ich nichts“

Springreiter Hilmar Meyer: „Ohne Pferde wäre ich nichts“

Springreiter Hilmar Meyer: „Ohne Pferde wäre ich nichts“

Kommentare