Youngster mit überwältigender Mehrheit zum Fußballer des Jahres gekürt

Costlys spezielles Souvenir vor dem Umzug nach Mainz

+
Gratulation! Marcel Costly (l.) erhält kurz vor seinem Umzug nach Mainz, wo er künftig in der 3. Liga spielt, den Wanderpokal für den Fußballer des Jahres im Altkreis aus den Händen von Sportredakteur Matthias Freese.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Der Schrank ist leergeräumt, „meine Kartons sind gepackt“, erzählt Marcel Costly. Doch jetzt muss er sie wohl noch einmal öffnen, um ein spezielles Souvenir, einen Wanderpokal, darin zu verstauen: Der 18-jährige Shootingstar des Oberligisten Rotenburger SV, der in der neuen Saison für den 1. FSV Mainz 05 II in der 3. Liga spielt, ist von den Trainern und der Sportredaktion unserer Zeitung zum Fußballer des Jahres im Altkreis gewählt worden – mit einem überwältigenden Votum! „Diese Anerkennung schätze ich sehr“, betont Costly.

Solch einen klaren Sieg hatte es noch nie gegeben: Nahezu alle Trainer aus dem Altkreis ab Kreisliga aufwärts hatten Costly bei ihrer Wahl auf Platz eins gesetzt. Er lag mit seinen 44 Punkten vor Matthias Michaelis (TV Sottrum/19) und Nils-Ole Beckmann (TV Stemmen/18). Einzig Peter Norden vom Bezirksligisten VfL Visselhövede nannte den Youngster „nur“ an zweiter Stelle und verhinderte damit einen Maximal-Erfolg. Quasi stellvertretend für die Kollegen bemerkte Hans-Jürgen Kotteck, Coach des Kreisligisten TuS Fintel und gleichzeitig Jahrgangstrainer im Fußball-Kreis: „Er ist ein außergewöhnliches, ein geniales Talent – ohne Wenn und Aber!“

Costly hatte sich als A-Jugendlicher – mit 17 Jahren – gleich einen Stammplatz im Rotenburger Oberliga-Team gesichert, avancierte mit acht Treffern sogar zum besten Torschützen und wurde von Mainz 05 engagiert. Kurios übrigens: Beim RSV bewegte er sich eher offensiv auf der rechten Außenbahn oder im Sturm, in Mainz wurde er beim Probetraining als Innenverteidiger und auch als Sechser getestet und für gut befunden. „Die Zeit beim RSV hat mir einen Schub gegeben. Viele hatten vor einem Jahr doch nicht gedacht, dass ich es in der Oberliga schaffe. Ich bin ja selbst überrascht, wie schnell das gegangen ist und ich mich weiterentwickelt habe.“

Auch wenn Costly am Wochenende mit seinen „Buddies“ noch in Hesedorf das Relegationsspiel des VfL Visselhövede verfolgte, gilt sein Augenmerk ab sofort nur noch Mainz 05. „Die Vorfreude ist riesengroß“, sagt er. Einen Vorbereitungsplan hat er bereits bekommen – der Umzug ist für den 17. oder 18. Juni geplant, am 22. geht es dann mit Leistungstest und Medizincheck bei der U23 des Erstligisten los. Und auch in den Tagen bis dahin, ist keine große Zeit zum Chillen – Costly muss „eine Vorbereitung für die Vorbereitung“ absolvieren, heißt: Lauftraining, Stabilisationsübungen und so weiter. Für die nötige Motivation hat er ja bereits selbst mit einer bärenstarken Saison und der neuesten Auszeichnung gesorgt.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kommentare