„Wollen uns oben festbeißen“

Unterstedts Florian Liszkowski über das harte Restprogramm, die Vorbereitung und die lange Pause

Florian Liszkowski (am Ball) ist mit sechs Saisontreffern hinter Leon Linke der zweitbeste Torjäger der SG Unterstedt. - Foto: Freese
+
Florian Liszkowski (am Ball) ist mit sechs Saisontreffern hinter Leon Linke der zweitbeste Torjäger der SG Unterstedt. 

Unterstedt - Von Vincent Wuttke. Fast vier Monate ist es her, dass die SG Unterstedt ihr letztes Spiel in der Fußball-Kreisliga absolviert hat. Seitdem ging für den starken Aufsteiger um Rechtsaußen Florian Liszkowski nichts mehr. Stattdessen wartet nun ein so eng getaktetes Programm auf den 22-jährigen angehenden Wirtschaftsingenieur und seine Teamkollegen, wie auf keinen anderen Konkurrenten. Denn auch im Kreispokal ist das Team noch vertreten – und es hat sich einiges vorgenommen.

17 Ligaspiele stehen bis Ende Mai noch an. Zudem könnten noch vier Partien im Pokal dazukommen. Haben Sie also schon Ihrem Arbeitgeber bescheid gegeben, dass künftig am Mittwoch früh Feierabend gemacht werden muss bei all den Nachholspielen?

Florian Liszkowski: Hoch lebe die Gleitzeit. Mein Chef ist da zum Glück ganz entspannt und kann den Reiz von Flutlichtspielen aus früheren Europapokalzeiten des SV Werder Bremen sehr gut nachvollziehen (lacht).

Kann das restliche Programm ein Problem werden?

Liszkowski: Optimal ist die Situation natürlich nicht. Im sportlichen Idealfall 21 Spiele in knapp 80 Tagen vor der Brust zu haben, geht sicherlich an die Substanz. Andererseits haben wir einen breiten Kader, in dem jeder heiß darauf ist zu spielen.

Von anderen Teams wird die SG Unterstedt in der Liga trotz Platz vier nicht ganz vorne erwartet. Werden Sie unterschätzt?

Liszkowski: Ehrlich gesagt waren wir selbst ein wenig überrascht, wie gut es für uns als Aufsteiger bisher lief. Die Spitze ist diese Saison ja extrem breit besetzt. In der Meisterschaft wollen wir uns oben festbeißen, sehen im TV Sottrum und dem Heeslinger SC II jedoch die klaren Favoriten. An guten Tagen haben wir aus meiner Sicht aber das Potenzial, gegen jede Mannschaft zu bestehen. Im Pokal ist demnach alles möglich.

Stammtorhüter Phillip Krüger ist nach seinem Auslandsaufenthalt zurück und mit Ogur Beslenmis ist ein Verteidiger vom TV Hassendorf dazugekommen. Ist das Team besser geworden?

Liszkowski: Ogur hat sich umgehend in die Mannschaft integriert, kann im Prinzip jede Defensivposition spielen und verstärkt uns definitiv. Phillips Rückkehr ist ein weiteres Upgrade, auch wenn unsere Innenverteidigung im Spielaufbau jetzt eine Anspielstation weniger hat. (lacht)

Die letzte Partie war am 19. November. Das Fußballspielen haben Sie seitdem aber nicht verlernt, oder?

Liszkowski: Ich habe damals gegen den TuS Westerholz einen Haufen an Chancen liegengelassen und das im Training diese Woche fortgesetzt – verlernt ist also nichts (schmunzelt). Ich bin mir sicher, dass wir schnell unsere PS auf den Rasen bekommen.

War denn eine normale Vorbereitung möglich bei dem anhaltenden Bodenfrost?

Liszkowski: Die hatte schon ihren eigenen Charakter. Damit hatte allerdings jedes Team zu kämpfen. Als Alternative haben sich unsere Trainer ein abwechslungsreiches Fitnessprogramm überlegt. Wenn es spielerisch zu Beginn noch etwas holprig sein sollte, müssen wir also zunächst über andere Attribute unsere Punkte holen.

Es geht am Sonntag gegen den TSV Gnarrenburg. Der neue Lieblingsgegner nach dem kurzfristigen Ausfall am 13. Februar im Kreispokal?

Liszkowski: Auch in Gnarrenburg geht es wie gegen jeden anderen Gegner nur um drei Punkte. Wir gehen schließlich in jedes Spiel mit dem Willen zu gewinnen. Da stellt die kuriose Absage im Februar für mich persönlich keinen zusätzlichen Motivationsschub dar.

Liszkowskis Tipps

  • SV RW Scheeßel - Heeslinger SC II 0:3
  • MTSV Selsingen - FC Alfstedt/E. 2:1
  • TSV Gnarrenburg - SG Unterstedt 0:2
  • TSV Bülstedt/V. - TV Sottrum 1:3
  • TuS Tarmstedt - TuS Westerholz 2:1
  • TV Stemmen - Rotenburger SV II 2:2
  • TSV Gr. Meckels. - FC Ostereist./R. 3:1
  • TSV Karlshöfen - Bremervörder SC 1:3

Nach dem vergangenen Interview mit Douglas Grun (TV Stemmen) sind alle Partien ausgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Meistgelesene Artikel

Die Angst vor dem Worst Case

Die Angst vor dem Worst Case

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

Fußballer legen langsam wieder los

Fußballer legen langsam wieder los

Posilek wird ein Verdener

Posilek wird ein Verdener

Kommentare