Wiedergutmachung im Derby 

Rotenburg will nach schwachen Leistungen gegen die SG Achim/Baden punkten

Im Hinspiel bekam Rotenburg (hier mit Luka Bruns, l.) die Gegenspieler nicht richtig zu fassen. Deshalb enteilte in dieser Szene Marvin Pfeiffer. Dieses Mal wollen die Wümmestädter aggressiver zu Werke gehen. - Foto: Freese
+
Im Hinspiel bekam Rotenburg (hier mit Luka Bruns, l.) die Gegenspieler nicht richtig zu fassen. Deshalb enteilte in dieser Szene Marvin Pfeiffer. Dieses Mal wollen die Wümmestädter aggressiver zu Werke gehen.

Rotenburg - Gerade einmal 37 Kilometer trennt die Spielstätten der Konkurrenten. Schon deshalb ist es ein Prestigeduell, wenn der TuS Rotenburg morgen (18.30 in der Pestalozzihalle) die SG Achim/Baden in der Handball-Oberliga empfängt. Für Fabian Knappik ist es ohnehin ein besonderes Spiel, weil der Rotenburger Spielmacher in der Jugend für einige Jahre beim morgigen Gegner spielte.

Für zusätzliche Brisanz der Partie sorgt, dass Rotenburg erstmals in dieser Spielzeit zwei Mal in Folge verloren hat und beim Elsflether TB (21:25) auf ganzer Linie enttäuschte. Coach Nils Muche las seinen Spielern danach die Leviten. Die Akteure des TuS Rotenburg haben also mit sich eine Rechnung offen – und auch mit der SG Achim/Baden. Denn das Hinspiel ging ohne den damals erkrankt ausgefallenen Goalgetter Lukas Misere mit 24:18 an die Nachbarn aus dem Kreis Verden.

„Für mich ist entscheidend, dass wir uns als Team präsentieren, uns auf unsere Stärken besinnen und mit der nötigen Einstellung ins Spiel gehen“, fordert Muche. Für Überheblichkeit – wie zuletzt gegen Elsfleth – ist im Spiel gegen Achim/Baden kein Platz. Denn ob die 22 Punkte zum sicheren Klassenerhalt reichen, ist nicht sicher.

Während die Wümmestädter aktuell etwas schwächeln, hat der Konkurrent zuletzt aufgedreht und zwei Mal in Folge sehr sicher gewonnen. Ohnehin ist die SG Achim/Baden stark einzuschätzen, denn Coach Tobias Naumann hat bis auf den verletzten Dennis Summa alle Spieler mit dabei. So geht der Gast, der aktuell auf Rang acht rangiert, als leichter Favorit ins Spiel beim Tabellensechsten. Besonders die Offensivkräfte Kevin Podien und Jahn Niclas Mühlbrandt wussten zuletzt zu überzeugen und müssen von Rotenburg ausgeschaltet werden.

Entscheiden könnte in der Defensive das Torhüterduell von Rotenburgs Yannick Kelm und Denis Jäger auf der einen sowie Bastian Meinken und Arne von Seelen auf der anderen Seite werden. Ein kleiner Vorteil für die Gastgeber ist, dass in der Pestalozzihalle ohne Haftmittel gespielt wird. In Achim wird stets Harz eingesetzt.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Meistgelesene Artikel

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

Halatsch genießt den Tannenduft

Halatsch genießt den Tannenduft

Kommentare