Bothel „vernascht“ Sittensen im Bezirkspokal mit 3:1 / Jetzt kommt Selsingen

Wichern stillt Hunger, Süß sorgt für die Sahne

Vincent Süß (r.) durfte im zentralen Mittelfeld ran und behauptete sich dort mit zunehmender Spieldauer immer besser. Hier kämpft er mit Michael Delventhal um den Ball.

Kreis-Rotenburg - Von Matthias FreeseBOTHEL · Trotz schmerzhafter personeller Verluste ist der Fußball-Kreispokalsieger TuS Bothel erfolgreich in die neue Saison gestartet: Der Kreisligist von Coach Peter Ullrich „vernaschte“ gestern Abend den Bezirksligisten VfL Sittensen und kam mit einer starken Mannschaftsleistung zu einem 3:1 (0:1)-Sieg in der Qualifikationsrunde des Bezirkspokals. Nun kommt am nächsten Wochenende der Bezirksligist MTSV Selsingen. „Und da haben wir noch eine Rechnung offen“, erinnerte Außenverteidiger Steven Richter an die 0:1-Niederlage in der letzten Saison.

Gegen enttäuschend schwache Gäste aus Sittensen gelang es den klassentieferen Bothelern, die größeren Akzente zu setzen. Trotzdem kam der Bezirksligist zur schmeichelhaften 1:0-Führung, die Matthias Mahnken kurz vor der Pause per Strafstoß erzielte (44.). Der Schütze war zuvor im Duell mit Keeper Christian Riesebeck zu Fall gekommen.

Doch statt einzubrechen, legte Bothel in der zweiten Hälfte zu und setzte Sittensen unter Druck. „Wir haben den Ball kontrolliert, ich bin mit der Leistung aller Spieler sehr, sehr zufrieden“, bemerkte Coach Peter Ullrich. Und Steven Richter fand: „Wir haben als Mannschaft gut zusammengespielt.“ Der Lohn für die Mühen sollte in der 67. Minute folgen, als Sebastian Wichern nach einem Konter die halbe Gäste-Defensive narrte und zum 1:1 traf. Doch Wicherns Tor-Hunger war noch nicht gestillt, und so brachte der Stürmer seine Farben nach Vorarbeit von Cedric Ahrens und Steven Richter mit 2:1 in Führung (85.).

Sittensens Aufbäumen blieb aus, die Viererkette weiter sehr anfällig. Für das Sahnehäubchen sorgte schließlich Bothels Youngster Vincent Süß, der mit zunehmender Spieldauer auffälliger in der Mittelfeldzentrale wurde und einen Konter sowie den Pass von Dennis Kroll zum 3:1 nutzte (88.).

Schiedsrichter Viktor Herber vom SV Jeersdorf – gerade erst auf Bezirksebene aufgestiegen – hatte die Partie übrigens jederzeit im Griff, hätte aber durchaus konsequenter durchgreifen können: Einen Schlag von Sittensens Michael Delventhal in den Bauch von Steven Richter ahndete er gar nicht (25.), und als Gäste-Kapitän Peter Grube nach einem Foul den Ball gen Vincent Süß warf und ihn traf, beließ er es bei der Gelben Karte (66.). Bothels Antwort auf diese Aktion war der prompte Ausgleich gewesen …

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Rekord-Pokalsieg für Alba - Finaltrauma überwunden

Rekord-Pokalsieg für Alba - Finaltrauma überwunden

Meistgelesene Artikel

Griffitts erneut im Dreier-Rausch

Griffitts erneut im Dreier-Rausch

Burina lässt Asse sprechen

Burina lässt Asse sprechen

16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

Hat Futsal eine Zukunft?

Hat Futsal eine Zukunft?

Kommentare