Durch 2:2-Ausgleich gegen Jeddingen spielt Walsede die Kreisliga-Relegation

Von Frieling belohnt Henkes Risiko

Benneth von Frieling (am Ball, gegen Jeddingens Stefan Göhring) ließ Walsede in der 88. Minute jubeln. Durch sein Elfmetertor ist die Aufstiegsrelegation erreicht. - Foto: Woelki
+
Benneth von Frieling (am Ball, gegen Jeddingens Stefan Göhring) ließ Walsede in der 88. Minute jubeln. Durch sein Elfmetertor ist die Aufstiegsrelegation erreicht.

Westerwalsede - Was für eine Nervenschlacht! Durch ein Elfmetertor von Benneth von Frieling in der 88. Minute hat der FC Walsede in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd den zweiten Rang gesichert. Nach dem 2:2 (0:2) auf eigenem Platz gegen den MTV Jeddingen stehen nun – wie schon im vergangenen Jahr – die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Kreisliga auf dem Plan.

Dabei sah es 120 Sekunden vor dem Ablauf der regulären Spielzeit noch so aus, als würde der TV Hassendorf (5:1 gegen den SV Hamersen) den Vizetitel holen. Doch dann kam von Frieling, behielt die Nerven und sicherte seiner Mannschaft die zweite Chance in den Entscheidungsspielen gegen den TSV Karlshöfen und den MTV Hesedorf.

Böhling als Stürmer sehr wertvoll

In beiden Begegnungen bedarf es einer stärkeren Leistung als gegen Jeddingen. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan“, wusste Walsedes Trainer Uwe Henke. Vorne lief bei den Hausherren zunächst nicht viel zusammen. Stattdessen war Jeddingen überlegen und führte zur Pause bereits mit 2:0. Christian Gorzynski traf nach sechs Minuten per Freistoß. Routinier Stefan Göhring erhöhte ebenfalls nach einer Standardsituation (31.). „Wir wollten uns mit einer ordentlichen Leistung aus der Saison verabschieden. Das ist uns gelungen“, erklärte Jeddingens Trainer Joachim Kroll. Er tritt in der kommenden Spielzeit kürzer. Sein Trainerkollege Markus Schwarz übernimmt die Hauptaufgaben.

Sollte er so ein glückliches Händchen haben wie Walsedes Uwe Henke, kann nicht viel schief gehen. Der Trainer-Routinier des Tabellenzweiten stellte nach der Pause seinen Defensivspezialisten Bernd Böhling in den Sturm. Zusammen mit Benneth von Frieling wirbelte er fortan als „B&B“-Duo die Jeddinger Abwehrreihe durcheinander. In der 54. Minute gelang Böhling ein gefühlvoller Heber über den herausstürmenden Torwart Maik Schloemer zum 1:2. Schließlich wurde Henke für sein Risiko in der 88. Minute durch den Elfmeter belohnt. „Über den Elfmeter kann man sich streiten. In der Situation haben wir uns aber ungeschickt angestellt“, bemerkte Kroll. Seinem Gegenüber war es auch egal, dass die Siegesserie von 14 Spielen gerissen ist. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir haben natürlich sehr engagiert gespielt.“

Eine andere Serie hat aber Bestand: Der MTV Jeddingen hat in dieser Punktspiel-Saison auf fremden Platz keine Partie verloren. Die drei Niederlagen gab es alle zu Hause. Das empfinde ich in meiner langen Fußballkarriere als außergewöhnlich“, sagte Coach Kroll stolz. - woe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler
Sportlerwahl Rotenburg: Die Besten des Jahrzehnts stehen zur Wahl

Sportlerwahl Rotenburg: Die Besten des Jahrzehnts stehen zur Wahl

Sportlerwahl Rotenburg: Die Besten des Jahrzehnts stehen zur Wahl
Mattis Wiese „fliegt“ in Bremervörde zum Sieg

Mattis Wiese „fliegt“ in Bremervörde zum Sieg

Mattis Wiese „fliegt“ in Bremervörde zum Sieg
Sportlerwahl des Jahrzehnts steigt am 1. Mai in digitaler Form

Sportlerwahl des Jahrzehnts steigt am 1. Mai in digitaler Form

Sportlerwahl des Jahrzehnts steigt am 1. Mai in digitaler Form

Kommentare