3:1 – TuS Westerholz schlägt MTV Jeddingen

Seyer leitet Derby-Sieg ein

Erfolgreich den Weg geblockt: Die Westerholzerin Sarah Lucka (l.) schirmt den Ball gegen Jeddingens Sofia-Una Rock ab. Am Ende hatten die Blau-Weißen Grund zur Freude, schließlich gewannen sie das Derby der Fußball-Landesliga mit 3:1. - Foto: Woelki
+
Erfolgreich den Weg geblockt: Die Westerholzerin Sarah Lucka (l.) schirmt den Ball gegen Jeddingens Sofia-Una Rock ab. Am Ende hatten die Blau-Weißen Grund zur Freude, schließlich gewannen sie das Derby der Fußball-Landesliga mit 3:1. 

Westerholz - Revanche geglückt: Während der MTV Jeddingen die beiden bisherigen Aufeinandertreffen in dieser Saison gegen den TuS Westerholz jeweils für sich entschieden hatte, drehte das Team von Coach Klaus Intemann dieses Mal den Spieß um. In der Fußball-Landesliga der Frauen gewann Westerholz das Derby zu Hause mit 3:1 (1:0).

„Wir wollten die 3:6-Pleite aus dem Hinspiel unbedingt auswetzen. Das ist uns gelungen. Das Spiel haben wir auch verdient gewonnen“, freute sich Intemann. Das sahen auch die Gäste so: „Der Sieg der Westerholzer geht in Ordnung“, erkannte Jeddingens Co-Trainer Oliver Meyer an.

Westerholz kam gut in die Partie und übernahm von Beginn an die Initiative. Die Gastgeberinnen waren nur vor Keeperin Denise Schloemer nicht konsequent genug. Rückschlag nach nur zehn Minuten: Die Westerholzerin Mira William schied wegen einer Oberschenkelzerrung verletzt aus. Dadurch ließen sich die Blau-Weißen aber nicht verunischern, traten weiter mannschaftlich geschlossen auf und waren optisch überlegen. Ein Freistoß von Sarah Lucka landete jedoch nur am Lattenkreuz (20.). „Unsere Abwehr hat es gut gemacht. Nur nach vorne haben wir zu wenig Gefahr ausgestrahlt“, fand Gäste-Trainer Oluwolé Olomu.

Noch vor dem Pausenpfiff durfte Westerholz jubeln. Imke Seyer zog nach feiner Einzelleistung ab – 1:0 (44.). Gleich nach Wiederbeginn war es Sarah Lucka, die eine Seyer-Flanke zum 2:0 verwerte (48.). Das Intemann-Team legte weiter nach. Marleen Delventhal netzte aus kurzer Distanz zum 3:0 ein (64.). Jeddingen wusste darauf aber die richtige Antwort und kam durch Janika Hoffmann per 30-Meter-Freistoß zum 1:3-Anschlusstor. Mehr war für die Gäste nicht drin. „Für uns steigt das Wasser immer höher“, ist sich Meyer der Lage des Letzten bewusst. Der Co-Trainer scheidet nach dem nächsten Heimspiel aus beruflichen Gründen aus dem Trainerteam aus. Unterstützung erhält Olomu weiterhin von Andreas Kimmicher. - iv

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Meistgelesene Artikel

Fußballer legen langsam wieder los

Fußballer legen langsam wieder los

Posilek wird ein Verdener

Posilek wird ein Verdener

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Kommentare