Interview über ein Wiedersehen und den Saisonverlauf

Thom: „Wir haben mehr Potenzial in der Mannschaft“

Jan-Philipp Thom ist mit der derzeitigen Situation nicht zufrieden. - Foto: Wuttke
+
Jan-Philipp Thom ist mit der derzeitigen Situation nicht zufrieden.

Westerholz - Von Mareike Ludwig. Dass Jan-Philipp Thom im jüngsten Spiel gegen den TSV Groß Meckelsen einen neuen „Nachbarn“ in der Innenverteidigung hatte, war für den 27-Jährigen keine Umstellung. Im Gegenteil: Er hat sich vielmehr darüber gefreut, dass Klaas Rathjen den Kreisliga-Fußballern des TuS Westerholz unter die Arme gegriffen hatte. Wie er das Zusammenspiel bewertet und was er über den Saisonverlauf denkt, verrät der selbstständige Energiewirt im Interview.

Herr Thom, waren Sie überrascht, dass Klaas Rathjen dabei war?

Jan-Philipp Thom: Wir wussten zwar, dass sein Pass bei uns liegt, aber damit gerechnet hatten wir nicht.

Wie lange hat es gedauert, bis das Zusammenspiel geklappt hat?

Thom: Ich kenne Klaas noch aus Zeiten beim Rotenburger SV. 2009 war er sogar kurzzeitig mein Interimstrainer. Daher wusste ich grob, wie er sich das Spiel vorstellt. Für mich war es sehr positiv, dass er so viel gesprochen hat.

Mit Marc Pawletta war im Sturm ein weiterer Debütant dabei. Brauchte Ihr Team dort ebenfalls keine Eingewöhnungszeit?

Thom: Ich hatte auch erst befürchtet, dass er ein Frendkörper sein könnte. Da er uns gar nicht kannte. Marc hat sich aber super eingefügt und uns weitergeholfen.

Neben Ihnen sind noch weitere Spieler beruflich eingebunden. Zudem gibt es viele Studenten und Verletzte. Ist ein Training richtig möglich?

Thom: Das ist leider wirklich nicht so einfach. Darunter leidet auch die Qualität, da wir keine Spielformen einstudieren können und auch nicht richtig fit sind. Mit der Gesamtsituation sind wir nicht zufrieden, momentan lässt es sich aber auch nicht ändern.

Schlägt die Situation auch schon auf die Stimmung innerhalb der Mannschaft?

Thom: Das Gefühl habe ich zum Glück nicht. Untereinander verstehen wir uns alle bestens.

Also müssen Sie mit der Bilanz von zehn Punkten aus acht Spielen zufrieden sein?

Thom: Nein, denn wir haben definitiv mehr Potenzial in der Mannschaft. Durch die Personalnot hätte es noch schlechter aussehen können.

Thoms Tipps

Heeslinger SC II - SG Unterstedt 3:1

TSV Bülstedt/V. - TV Stemmen 1:2

MTSV Selsingen - TuS Westerholz 1:2

TSV Gr. Meckelsen - TuS Tarmstedt 2:0

TV Sottrum - Bremervörder SC 1:1

RW Scheeßel - FC Alfstedt/E. 3:1

TSV Gnarrenburg - Ostereistedt/R. 1:2

TSV Karlshöfen - Rotenburger SV II 1:0

Vergangene Woche lag Sebastian Lauridsen (Rotenburger SV II) zwei Mal von der Tendenz her richtig.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Meistgelesene Artikel

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

Bernholz beendet Walsedes Suche

Bernholz beendet Walsedes Suche

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

Halatsch genießt den Tannenduft

Halatsch genießt den Tannenduft

Kommentare