Westerholz’ Hans Wahlers spricht über den Spielplan mit vier Auswärtspartien in Folge

„Diese Serie macht uns nichts aus“

+
Hans Wahlers stört es nicht allzu sehr, dass sein TuS Westerholz vier Mal in Folge auswärts ran muss.

Kreis-Rotenburg - Von Vincent Wuttke. WesterholzKreis-Rotenburg - Von Vincent Wuttke. Der TuS Westerholz durchlebt in der Fußball-Kreisliga eine sehr ungewöhnliche Serie: Vier Auswärtsspiele in Folge – drei davon hat die Mannschaft von Trainer Peter Ludwig bereits hinter sich gebracht. Vor dem vorerst letzten Auswärtsauftritt beim Heeslinger SC II (morgen, 14 Uhr) spricht Rechtsaußen Hans Wahlers (23) unter anderem auch über diesen Saisonabschnitt.

Haben Sie in Ihrer Karriere eigentlich schon mal vier Auswärtsspiele in Folge bestreiten müssen?

Hans Wahlers: Nein. Eine solche Serie habe ich noch nicht erlebt.

Was sagen Sie denn zu diesem Spielplan?

Wahlers: Es ist natürlich nicht so schön für die Fans, die uns längere Zeit nicht sehen können. Allerdings empfangen wir so unsere Konkurrenten alle im Frühjahr auf unserem Platz vor unsreren Anhängern.

Wie zufrieden sind Sie mit den fünf Punkten aus den letzten drei Spielen?

Wahlers: Es war auf keinen Fall überragend, aber ich bin recht zufrieden. Wir wollten gegen den MTSV Selsingen und den SV Ippensen auf keinen Fall verlieren und sie damit wegziehen lassen. Das ist uns gelungen. Mit den beiden Remis kann ich daher gut leben.

Zuletzt hat die Offensive zwei Mal in Folge nur einen Treffer erzielt. Woran liegt´s?

Wahlers: Wir spielen in letzter Zeit die letzten Pässe nicht genau genug in die Spitze.

Ist die Chancenverwertung auch ein Problem?

Wahlers: Daran liegt es meiner Meinung nach nicht. Wir erspielen uns ganz einfach nicht mehr so viele Chancen wie noch zu Beginn der Saison.

Nun wartet das Spiel beim Tabellendritten Heeslinger SC II. Sind Sie gegen den Bezirksliga-Absteiger besonders motiviert.

Wahlers: Auf jeden Fall. Wir wollen da unbedingt gewinnen. Vor allem wäre es schön, nach langer Zeit mal wieder hinten zu null zu spielen.

Mit einem dritten Remis in Folge wären Sie also nicht zufrieden?

Wahlers: Ein erneutes Unentschieden wäre nicht schlimm. Hauptsache, wir verlieren gegen den direkten Konkurrenten nicht.

Sie tippen wie schon Oliver Demant 1:6 gegen den MTV Jeddingen. Gibt es da neuerdings besondere Rivalitäten?

Wahlers: Das weiß ich nicht. Aber durch unsere 2:3-Niederlage auf eigenem Platz haben wir auf jeden Fall noch eine Rechnung mit denen offen.

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Kommentare