Ying & Ling werden die Zuschauer bei der Sportlerehrung mit klassischer chinesischer Artistik fesseln

Wenn die Schirme tanzen …

So sieht es aus, wenn Ying & Ling die Schirme tanzen lassen. Am Freitag werden die beiden Chinesinnen dieses und noch andere artistische Kunststücke in Rotenburg aufführen.

Kreis-Rotenburg - ROTENBURG · Wenn das keine professionelle Vorbereitung ist: Da sie eine Anreise von rund 900 Kilometern haben, werden Ying und Ling, die beiden Top-Stars bei der Rotenburger Sportlerehrung am Freitag in der Pestalozzihalle (Start 19 Uhr), bereits einen Tag vorher anreisen. Gleich zwei Mal werden die jungen Asiatinnen an diesem Abend auftreten, um die Zuschauer mit klassischer chinesischer Artistik zu fesseln.

Schirme werden seit den Anfängen der chinesischen Artistik als Requisiten verwendet. Die beiden charmanten Künstlerinnen aus Shanghai, die seit einigen Jahren in Zürich leben und mit bürgerlichem Namen Chenying Lu und Junlin Zhang heißen, beherrschen diese Kunst perfekt und schaffen es problemlos, jeweils fünf Schirme gleichzeitig auf Händen und Füßen tanzen zu lassen.

Mit ihrer Partnerakrobatik mit höchsten Schwierigkeitsgraden bringen sie einen feinen Hauch von Fernost-Zauber in die Pestalozzihalle. Kraft, Beweglichkeit und das feinfühlige, farbenprächtige Spiel mit den Schirmen und auch mit Tüchern lassen den Betrachter aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Die diffizile Antipodennummer der beiden „Schlangenmenschen“ ist chinesische Eleganz in Vollendung.

Dahinter steckt allerdings auch jahrelange harte und entbehrungsreiche Arbeit im Reich der Mitte. Das Duo besuchte sieben Jahre die Artistenschulen in Shanghai und Harbin. Dort wurden beide zu Allroundartisten ausgebildet, schlossen mit Diplomen mit Bestnoten ab und führen ihre Kontorsionistik – eine Form von Akrobatik-Vorführungen, bei welcher der Artist seinen Körper in Positionen verdreht oder verbiegt, die für die meisten Menschen unerreichbar zu sein scheinen – voller Anmut und Grazie vor.

Trotz ihrer erst 23 Jahre sind Ying & Ling schon in vielen Ländern Europas aufgetreten und erhielten dort zahlreiche Auszeichnungen und Preise.

Übrigens: Wer Ying & Ling live erleben, auch die anderen hochkarätigen Show-Acts bei der Rotenburger Sportlerehrung verfolgen sowie erfahren möchte, wer Sportler, Sportlerin und Mannschaft des Jahres geworden ist, kann dieses als Zuschauer auf der Tribüne tun. 410 Plätze stehen dort zur Verfügung, noch gibt es kostenlose Restkarten in der Geschäftsstelle der Rotenburger Kreiszeitung (Große Straße 37).

Die Veranstalter weisen zudem darauf hin, aufgrund einer Parallelveranstaltung möglichst auch die Parkplätze an der Realschule zu nutzen. Einlass in der Pestalozzihalle ist ab 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Trotz Titelchance bleibt Czichos nicht

Trotz Titelchance bleibt Czichos nicht

RSV verpasst den vierten Sieg

RSV verpasst den vierten Sieg

TuS Bothel ist fairstes Altkreis-Team

TuS Bothel ist fairstes Altkreis-Team

64:67 – Avides Hurricanes verlieren bei den Bergischen Löwen

64:67 – Avides Hurricanes verlieren bei den Bergischen Löwen

Kommentare