Youngster trifft in letzter Minute

Wegeners Schuss rettet Jeddingen

Julian Heins (2.v.l.) läuft lächelnd über den Platz, Oliver Demant und Nico Behrens (r.) hinterher.
+
Julian Heins (2.v.l.) brachte den Veeser FC früh in Führung. Oliver Demant und Nico Behrens (r.) waren die ersten Gratulanten. Links: Jelle Wegener, Schütze zum 3:3.

Zwar traf Jelle Wegener im Kellerduell gegen den Veeser FC in letzter Minute zum 3:3 und sorgte für einen Punkt. Sein Trainer sieht die Saison dennoch als „einen schweren Ritt“ an.

Ostervesede – Als der Fehlstart mit null Punkten nach den ersten vier Spielen drohte, schnappte sich Jelle Wegener den Ball. Der Youngster des MTV Jeddingen marschierte in der Nachspielzeit durch die Defensive des gastgebenden Veeser FC und schloss ab. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und landete dann im Netz. So gab es noch das 3:3 (1:1) im Kellerduell der 1. Fußball-Kreisklasse Süd.

So war Veeses Trainer Norman Wendland nach dem verpassten Befreiungsschlag auch bedient: „Wenn man die Seuche am Fuß hat, dann auch meistens richtig.“ Bei einem Sieg hätten sich die Gastgeber absetzen und als Drittletzter mit dem zweiten Saisonsieg auf sechs Punkte davonziehen können. „Wir sind gerade einfach nicht clever genug“, haderte Wendland.

Julian Heins (4.) und Michel Peters mit zwei verwandelten Foulelfmetern (67./85.) hatten Veese eigentlich auf Kurs gebracht. Für die Gäste trafen Patrick Prüshoff (18.), Jan Meinke (70.) und Wegener (90.+1). „Das war trotzdem viel zu wenig für uns. Das Remis war absolut verdient, hilft uns aber wenig“, fand Jeddingens Trainer Michel Heinze.

Beide Trainer klagen über starke Personalnot. Wendland musste zudem den nächsten Rückschlag hinnehmen. Innenverteidiger Maximilian Westkämper schied bereits nach sechs Minuten mit einer Zerrung aus. „Das zeigt unser Problem. Wir haben jede Woche ein neues Puzzle und sind nicht eingespielt“, so Wendland. Dennoch will er das nicht gelten lassen: „Aus den letzten drei Spielen hätte ich eigentlich sieben Punkte eingeplant. Das haben wir aber mit vier Zählern nicht geschafft und stehen deshalb als Drittletzter tief unten drin.“

Auch bei Jeddingen beklagt Heinze: „Wir haben so viele Ausfälle. Es wird Zeit, dass welche zurückkommen.“ Der Coach schwört seine Mannschaft jedenfalls auf eine zähe Saison ein. „Das wird ein schwerer Ritt – auch wenn die Leute wieder alle fit sind.“

Die Aufgaben für die beiden Kellerkinder werden derweil nicht leichter. Veese empfängt am nächsten Spieltag den Tabellenführer GW Helvesiek, Jeddingen spielt zu Hause gegen den Tabellenzweiten SG Horstedt/Mulmshorn.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Nur ein Rebound fehlt Rosemeyer beim 76:63

Nur ein Rebound fehlt Rosemeyer beim 76:63

Nur ein Rebound fehlt Rosemeyer beim 76:63
Stemmens Ehrke über seine regenbogenfarbene Binde: „Ruhig in der Kreisliga mal zeigen“

Stemmens Ehrke über seine regenbogenfarbene Binde: „Ruhig in der Kreisliga mal zeigen“

Stemmens Ehrke über seine regenbogenfarbene Binde: „Ruhig in der Kreisliga mal zeigen“
RSV fährt ohne Personalnot zum Spiel nach Spelle

RSV fährt ohne Personalnot zum Spiel nach Spelle

RSV fährt ohne Personalnot zum Spiel nach Spelle
Lars Uder will mit Heeslingen „den eingeschlagenen Weg“ weitergehen

Lars Uder will mit Heeslingen „den eingeschlagenen Weg“ weitergehen

Lars Uder will mit Heeslingen „den eingeschlagenen Weg“ weitergehen

Kommentare