Rotenburgerin belegt Rang zwölf bei Deutschen Meisterschaften / „Ein tolles Erlebnis“

Wegener ist schnellste Siebenkämpferin

+
Mara Wegener (vorne) gelang im 800-Meter-Lauf in 2:28,67 Minuten ein Start-Ziel-Sieg bei den Deutschen Jugendmehrkampfmeisterschaften. Am Ende wurde sie Zwölfte.

Rotenburg - Einen starken Auftritt legte Mara Wegener (Jahrgang 1998, W 15) vom TuS Rotenburg bei den Deutschen Jugendmehrkampfmeisterschaften in Filderstadt bei Stuttgart hin. Die Leichtathletin belegte beim Siebenkampf Rang zwölf, verfehlte aber knapp ihr Ziel, sich unter den Top Ten zu platzieren.

Der Wettkampf begann für Wegener, die mit 3 616 Punkten die achtbeste Vorleistung erzielt hatte, nahezu optimal. Mit einer schnellen 100-Meter-Zeit von 12,87 Sekunden lag sie kurzzeitig an der Spitze. Jedoch währte die Freude nicht lange, da sie im Weitsprung ungewohnte Schwächen zeigte und den Absprungbalken in allen Versuchen verfehlte, so dass sie mit 4,69 Meter zufrieden sein musste. Auch im Kugelstoßen blieb sie mit 9,49 Meter etwas unter dem selbst gesteckten Plan, wodurch sie ins Mittelfeld unter den 28 Teilnehmerinnen zurückfiel. Im Hochsprung, der letzten Entscheidung des ersten Tages, erreichte sie mit 1,52 Metern eine zufriedenstellende Höhe. Damit lag sie auf dem 13. Rang am Ende des ersten Wettkampftages.

Unglücklich verlief der Start in den zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften. Nach dem 80 Meter-Hürden-Lauf fiel Wegener mit ihrer Zeit von 12,99 Sekunden auf den 16. Rang zurück. Den Speerwurf beendete sie mit einer Weite von 29,90 Metern und arbeitete sich somit wieder auf den 13. Rang vor. Ihr großes Kämpferherz packte sie dann noch einmal beim 800-Meter-Lauf aus. Mit 2:28,67 Minuten gelang ihr die schnellste Laufzeit aller Teilnehmerinnen und damit ein eindrucksvoller Start-Ziel-Sieg. Trotz dieser Leistung sicherte sich die Leichtathletin lediglich den zwölften Rang im Endklassement.

„Der Wettkampf ist sicherlich nicht optimal für mich verlaufen, trotzdem war es ein tolles Erlebnis, bei den Deutschen Meisterschaften an den Start zu gehen“, resümierte die zufriedene Athletin. 3 604 Punkte hatte Wegener am Ende gesammelt und lag damit nur einen Zähler hinter Katharina Sasse vom TV Schleißheim. · som

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Meistgelesene Artikel

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kommentare