Ausbildungsentschädigung für RSV, Schwitschen, Verden und Heeslingen

Warmer Geldregen dank Costly

In Magdeburg wurde Marcel Costly zum Zweitliga-Profi. Davon profitieren nun auch seine alten Vereine. Foto: Freese
+
In Magdeburg wurde Marcel Costly zum Zweitliga-Profi. Davon profitieren nun auch seine alten Vereine.

Rotenburg - Was haben der Rotenburger SV, der SV Schwitschen, der FC Verden 04 und der TuS Heeslingen gemeinsam? Sie alle erwarten in den nächsten Wochen einen warmen Geldregen von der Deutschen Fußball Liga (DFL). Verantwortlich dafür ist Marcel Costly, Profi beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg.

Er hatte für diese vier Clubs aus der Region gespielt. Deshalb wird nun die Ausbildungshonorierung fällig. In den Genuss kommen Vereine nach der Saison, wenn ihr ehemaliger Schützling als Lizenzspieler seinen ersten Pflichtspieleinsatz in der ersten oder zweiten Liga absolviert hat. Einzige Voraussetzung: Er darf zu diesem Zeitpunkt nicht älter als 23 Jahre alt gewesen sein.

Erst vor einem Jahr hatte die DFL ihr Honorierungssystem zu Gunsten der Amateurclubs reformiert. Bis dato zählten nur die fünf Jahre vor dem Profidebüt. Seitdem wird ab dem sechsten Lebensjahr gezahlt. Vereine, die in den Spielzeiten vom sechsten bis elften Geburtstag ausgebildet haben, erhalten 4200 Euro pro Saison, ab dem zwölften Geburtstag gibt es 5400 Euro.

Das lohnt sich durchaus, wie auch der SV Schwitschen, mit seiner Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse beheimatet, feststellen darf. Rund 16.000 Euro werden von der DFL erwartet, denn Marcel Costly war fast vier anrechenbare Jahre im Verein. Fußball-Abteilungsleiter Jens von Deylen verrät: „Er ist damals bei uns eingetreten, weil er Basketball spielen wollte.“ Schnell war aber auch sein fußballerisches Talent erkennbar. „Dass es nun Geld gibt, freut im Verein natürlich jeden. Vor allem war das mit dem Antrag so hervorragend unkompliziert“, erzählt von Deylen. In Schwitschen ist die finanzielle Zuwendung ungefähr so groß wie die Hälfte der jährlichen Mitgliedsbeiträge. Der Bau einer Flutlichtanlage könnte dadurch auch realisierbar sein.

„Top-Verdiener“ ist jedoch der Rotenburger SV. „Dass da was kommen würde, war schon klar. Aber ich wusste erst gar nicht, wie viele Jahre er bei uns war“, räumt Geschäftsführer Joschka Kleber ein. Also galt es zunächst, die von der DFL übermittelten Daten zu überprüfen und zu bestätigen. Im Sommer 2005 war Costly zu den Wümmestädtern gewechselt und hatte dort zunächst drei Jahre gespielt. Auch in der C-Jugend war er 2009/2010 erneut für den RSV am Ball, bei den Herren schaffte er in der Oberliga unter Coach Benjamin Duray 2014 den Sprung zum FSV Mainz 05 II. Die fünf Jahre bringen den Rotenburgern rund 24.000 Euro. „Wir werden für das Geld sicher eine gute Verwednung finden“, glaubt Kleber und rechnet Ende Juli mit dem Geldfluss.

Beim TuS Heeslingen hatte der Visselhöveder zwar hauptsächlich auf der Bank gesessen, dennoch darf der arg gebeutelte Verein 5 400 Euro für die Saison 2008/2009 erwarten. Der FC Verden rechnet laut Aussage des zweiten Vorsitzenden Henning Breves mit 15 500 Euro. Dort hatte Costly in der Jugend von 2010 bis 2013 gespielt. „Das zeigt letztlich auch, dass sich Ausbildung lohnt und wir mit dieser Art und Weise auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert Verdens Vorstandsmitglied die Honorierung.

Übrigens: Für Rafael Czichos vom Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln dürfen die Allerstädter ebenso wie der TSV Ottersberg, bei denen er ebenfalls gespielt hatte, nichts erwarten. Der Verteidiger, mittlerweile 29 Jahre alt, ist ein „Spätstarter“, debütierte erst 2017 in Liga zwei für Holstein Kiel und hatte damit die Altersgrenze zur Förderung überschritten.

Flügelspieler Costly feierte seine Zweitliga-Premiere wiederum am 5. August 2018 als 22-Jähriger im Heimspiel gegen den FC St. Pauli. Insgesamt bestritt er in der vergangenen Saison 28 Punktspiele für die Magdeburger und erzielte dabei ein Tor. „Auf jeden Fall lebe ich in Magdeburg gerade meinen Traum“, verriet er erst im Dezember. Sein Vertrag beim Drittligisten läuft bis Sommer 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Meistgelesene Artikel

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Oberliga? Das Team entscheidet

Oberliga? Das Team entscheidet

Kommentare